Nää, Studende mag ich net (Rund um Fußball)

Weizen05, Freitag, 01.03.2019, 14:16 (vor 85 Tagen) @ Kiff-es

Diese Keulenschwinger- Metapher ist je nach Verwendung entweder Weltfremd oder Bösartig. Sie tauscht die Rolle des Aggressors und dem der gegen Aggression aufmerksam macht, einfach aus. Analog zu deinem Beitrag verdreht sie Tatsachen so , dass sie dem eigenen Weltbild entspricht.

Ich glaube, es haben immer noch eine ganze Menge Schlaumeier den Kontext nicht verstanden. Die Ausgangsfrage, ob jemand einen 19-jährigen Koreaner kennt, der nie K-League gespielt hat und seit ein paar Monaten in der zweiten Mannschaft beim FCB kickt, wäre womöglich selbst noch im tm-Forum skurril, bei kigges ist sie jedenfalls reichlich absurd. Den kennt - natürlich - keine Sau, obwohl er sogar paarundzwanzig CL-Minuten auf dem Buckel hat, wie sich leicht googeln lässt. Darüber, also über die Frage, kann man sich schon mal einigermaßen lustig machen. Behufs dessen kann man sich natürlich dann selbstironisch auch mal als "Provinzler" gerieren, für den Frankfurt schon feindliches Ausland ist. Und, klar, geht das dann in Richtung Sabini-Witze. Das kann/soll man dann auch immer noch kritisieren, aber besser dann schon so, dass klar wird, dass man die Intention verstanden hat, und außerdem so, dass jemand ohne drei Semester Soziologie (abgebrochen) die Kritik auch verstehen kann. Hier scheint das nicht das primäre taktische Ziel der interventionistischen Intervention gewesen zu sein. Das nervt und ist auch fast immer kontraproduktiv.

Ich finde, das sollte man mal ausdiskutieren. Echt jetzt. Am besten am Fließband bei Opel. Hoch die Faust!

--
Schwarz und Rose wieder nur auf der Bank, das kann kein Zufall sein.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum