Das sagt Rehberg dazu (Rund um Fußball)

MPO, Fürth, Dienstag, 16.10.2018, 09:51 (vor 29 Tagen) @ elmex

Der Confed Cup hatte für Löw auch 0 Bedeutung. Und man sollte auch nicht vergessen, einige Spiele wurden sehr glücklich gewonnen. Zudem fehlt vorne einer wie Stindl. Der Junge kann den Unterschied machen. Aber der ist nun auch schon 29.

Der Angesprochene Umbruch ist eben ausgeblieben. Davon ist nichts zu sehen. Anonsten würden nich solche Schönredner wie Hummels und Co auf dem Platz stehen. Ein Müller hat seit Jahren nichts mehr in der NM verloren. Löw hätte gehen sollen, als es am schönsten war. So wie es eben Lahm getan hat. Aber der klebt lieber an seinem Stuhl. Beim DFB muss es eine komp. Erneuerung geben. Auch Grindel und Co müssen weg. So lang die da rumwerkeln, schaue ich ganz sicher kein Spiel mehr der NM.

In der Sache sehe ich es ähnlich, teilweise aber differenzierter.

Dieser "Apparat" rund um den DFB mit Grindel - da bin ich zu 100% bei dir. Das sind unsympathische, unsouverände Schmierenkomödianten mit rechter Agenda. Bierhoff - ist Ansichtssache. Persönlich finde ich es immer ganz gut, wenn jemand ehrgeizig hat, viele Ideen hat und umsetzt. Er bräuchte aber ein Korrektiv, dass ihn manchmal einfängt. Letztlich bleibe ich aber dabei: Lieber einen experimentierfreudigen Marketingmenschen als eine tote Schlafmütze.

Löw... das ist eine lange Geschichte. Kompetent ist er grundsätzlich. Auch wenns grade nicht läuft, hat er es nachhaltig bewiesen, dass er eine Mannschaft aufbauen und gut coachen kann. Stand momentan ist er aber wie paralysiert. Vielleicht zu nett, zu wenig durchgreifend. Er hofft auf die Selbstverantwortung seiner Profis, aber die ist aktuell nicht mehr so gegeben. Er müsste stärker auf aktuell abgerufene, bewiesene Leistung wert legen. Das hätte er auch schon zur WM tun müssen. Ich denke, allein die Maßnahme Neuer einem Ter Stegen vorzuziehen, der in Spanien fast wie Messi verehrt wurde, war ein böser Schlag. Das war definitiv sehr viel Politik und sehr viel geschenktes Vertrauen. Sicherlich war Neuer spielerisch nicht das Problem - aber das Zeichen knallte durch die ganze Mannschaft: Alte Erbhöfe sind wichtiger als aktuelle Weltklasseleistungen.

Kroos, Müller, Hummels, Boateng, Neuer - die hätten aktuell einfach mal zuhause bleiben müssen. Zugegebenermaßen schwierig, wenn gerade heiße Spiele gegen die Niederlande und Frankreich anstehen. Aber wenn die Spieler ihre PS nicht auf den Boden bekommen - Real in der Liga seit einiger Zeit torlos (gewesen?), Neuer verursachte Punktverluste und Bayern als ganzes erspielt keine Chancen und besiegt zuhause nicht mal ein zweitklassiges Ajax.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum