Paradebeispiel (Rund um Fußball)

Nope @, Montag, 25.03.2019, 18:50 (vor 28 Tagen)

Mich nervt diese ganze Lobhudelei wegen des Siegs gegen die Holländer gestern enorm.

Ja, am Ende zählt immer nur die eine Statistik. Und das Runde muss ins Eckige.

Man stelle sich vor, Neuer hätte ein Mal nicht das Glück des Tüchtigen gehabt. Dann wäre das Spiel vermutlich in die Gegenrichtung gegangen. Was gäbe es dann für ein Geheule statt des aktuellen Lobes. Man stelle sich die Einzelnoten vor!

Das ist doch alles Kappes.

Wenn Brandt in Russland die zwei Lattentrefder reingemacht hätte ...

Paradebeispiel

strombergbernd, Montag, 25.03.2019, 19:13 (vor 28 Tagen) @ Nope
bearbeitet von strombergbernd, Montag, 25.03.2019, 19:16

Ich fand gestern die Kommentierung von Steffen Freund und dem anderen vor allem in der ersten Halbzeit auch irgendwie übertrieben. Die beiden haben sich vor Begeisterung ja fast in die Hosen gemacht. Alles so toll auf einmal wieder.

Da war es gut, dass die Niederländer nach der Pause aufgreht haben. Aber auch gut, dass sich unsere am Ende wieder zusammengerissen haben und dann doch noch den Sieg geholt haben. Die N11 ist auf dem Weg der Besserung, man muss es mit dem Lob aber auch nicht gleich übertreiben.

--
"He is not my president!" (Henry Kissinger über Richard Nixon)
"Das Wurstbrot ist eine Kulturkonstante." (Jochen Malmsheimer)
"Jeder glaubt immer, sein Pups riecht gut, aber das ist nicht so. (Dieter Bohlen)

Paradebeispiel

MPO @, Fürth, Montag, 25.03.2019, 19:17 (vor 28 Tagen) @ Nope

Mich nervt diese ganze Lobhudelei wegen des Siegs gegen die Holländer gestern enorm.

Es ist halt wie immer: Die Wahrheit liegt in der Mitte.

Was ich aber durchaus als Paradebeispiel sehe im Allgemeinen: Die Art und Weise des Spiels war schon erheblich besser und vielversprechender für die Zukunft. Auch das die meisten Spieler sehr jung sind, ist positiv zu werten, weil die alle sich noch weiterentwickeln.

Ich sehe das durchaus auch wie bei uns: Die Ergebnisse stimmen nicht immer. Aber die grundsätzliche Herangehensweise, eher offensiv und mit vielen jungen Spielern zu agieren, ist das, was einen positiv stimmt.

Paradebeispiel

Weizen05, Montag, 25.03.2019, 19:22 (vor 28 Tagen) @ Nope
bearbeitet von Weizen05, Montag, 25.03.2019, 19:27

Erstens war es ein sehr unterhaltsames und teilweise näherungsweise hochklassiges Spiel.

Zweitens gilt erstens auch, weil das Spiel auch eine erste Halbzeit hatte. (Die ich auch erst nach der zweiten gesehen habe, by the way. :-D) *

Drittens profitiert diese verjüngte Mannschaft jetzt von einer zu Recht niedrigeren Erwartungshaltung.

Viertens ist das natürlich noch keine neue Weltmeisteranwärtermannschaft und natürlich wird gerne mal übertrieben, vor allem, wenn es gegen die Niederlande geht.

Aber fünftens: Grad bei wichtigen Turnieren sollte man sich nicht davor genieren.


* Poststkriptum: Ich finde die Quelle dazu gerade nicht (Meedia evtl.), aber anscheinend haben die Deutschen gestern erstmals auch per Einschaltquote nachgewiesen, dass sie ein Volk von Erfolgsfans sind, indem die meisten offenbar erst eingeschaltet haben, als es schon 2:0 stand.^^

Nachtrag dazu: Meedia sagt, dass doch "nur" 1,4 Mio mehr die zweite HZ als die erste gesehen haben. So schlimm war es doch nicht.

--
Schwarz und Rose wieder nur auf der Bank, das kann kein Zufall sein.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum