Wer sich heut´noch net uffgereeecht hat: Fankurve 2.0 (Rund um Fußball)

Captain Spaulding, Donnerstag, 24.01.2019, 19:28 (vor 84 Tagen)

Wer sich heut´noch net uffgereeecht hat: Fankurve 2.0

pattymainz05 @, Donnerstag, 24.01.2019, 19:35 (vor 84 Tagen) @ Captain Spaulding

Ob das die Supportprobleme mindert, sei mal dahingestellt.

Gute Herangehensweise: Fankurve 2.0

Ich, Donnerstag, 24.01.2019, 19:45 (vor 84 Tagen) @ Captain Spaulding

ohne mich jetzt inhaltlich zu äußern (es gibt immer Vor- und Nachteile; ich habe meine Dauerkarte im N-Support), finde ich die Herangehensweise klasse:

1) der Verein macht sich Gedanken
2) der Verein dokumentiert das Gedankenspiel (inkl. aller Zahlen) und setzt es nicht einfach ohne Rückmeldung um
3) der Verein lädt zur Diskussion ein (und ich gehe stark davon aus, dass er das Mehrheitsvotum umsetzt)

Das ist mein Mainz 05!

Gute Herangehensweise: Fankurve 2.0

Captain Spaulding, Donnerstag, 24.01.2019, 19:51 (vor 84 Tagen) @ Ich

ohne mich jetzt inhaltlich zu äußern (es gibt immer Vor- und Nachteile; ich habe meine Dauerkarte im N-Support), finde ich die Herangehensweise klasse:

1) der Verein macht sich Gedanken
2) der Verein dokumentiert das Gedankenspiel (inkl. aller Zahlen) und setzt es nicht einfach ohne Rückmeldung um
3) der Verein lädt zur Diskussion ein (und ich gehe stark davon aus, dass er das Mehrheitsvotum umsetzt)

Das ist mein Mainz 05!

Ja, soweit geh ich mit dir d´accord ...aber das war´s dann auch schon (ich hoffe, dass es nicht umgesetzt wird und glaube auch nicht, dass es viele hunderte Fans gibt, die für weniger Komfort 120 Euro mehr zahlen werden).

Gute Herangehensweise: Fankurve 2.0

Spessartmainzer, Donnerstag, 24.01.2019, 20:05 (vor 84 Tagen) @ Captain Spaulding

Wie bringe ich das Stadion wieder voll? In dem ich die Kapazität um weitere 1000 Personen künstlich herabsetze, tolle Idee

Gute Herangehensweise: Fankurve 2.0

t0pazio, Freitag, 25.01.2019, 01:09 (vor 84 Tagen) @ Captain Spaulding

Dieses Experiment mit dem nach oben verschobenen Support gab es doch vor einiger Zeit.

Unabhängig von den Preisen für die festen Stehplätze, wie war den das Feedback aus der Ultraszene dazu?

Wer sich heut´noch net uffgereeecht hat: Fankurve 2.0

PLANITZER, Freitag, 25.01.2019, 08:04 (vor 83 Tagen) @ Captain Spaulding

bin am überlegen...das hat was...
Am Bruchweg war "mein Platz" ähnlich. In Q in den ersten Reihen.
Da war die Stimmung gut und ich konnte, worauf ich viel Wert lege, das Spiel komplett verfolgen und "hinter mir" war die Stimmungs- FAhnenschwenkerabteilung die mich animierte mitzumachen, bei freier Sicht.

Nur, wenn das nicht so viele wahrnehmen, haben wir optisch direkt hinter Tor womöglich Lücken.

Wer sich heut´noch net uffgereeecht hat: Fankurve 2.0

Captain Spaulding, Freitag, 25.01.2019, 08:57 (vor 83 Tagen) @ PLANITZER
bearbeitet von Captain Spaulding, Freitag, 25.01.2019, 09:01

bin am überlegen...das hat was...
Am Bruchweg war "mein Platz" ähnlich. In Q in den ersten Reihen.
Da war die Stimmung gut und ich konnte, worauf ich viel Wert lege, das Spiel komplett verfolgen und "hinter mir" war die Stimmungs- FAhnenschwenkerabteilung die mich animierte mitzumachen, bei freier Sicht.

Nur, wenn das nicht so viele wahrnehmen, haben wir optisch direkt hinter Tor womöglich Lücken.

[/b]

Vor allem zu unattraktiven Jahreszeiten wenn´s kalt ist und/oder "nur" WOB/Augsburg und Co kommen, dann zeigen die TV´s gähnende Leere in den Reihen direkt hinterm Tor...und das auf der Stimmungstribüne.

Ich vermute mal, dass das mit den "festen Stehplätzen" mangels Nachfrage aus P und S scheitern wird.
Ein Umzug der aktiven Szene könnte (von mir aus) natürlich unabhängig der "festen Stehplätze" erfolgen.

Wer sich heut´noch net uffgereeecht hat: Fankurve 2.0

OPM, Freitag, 25.01.2019, 09:22 (vor 83 Tagen) @ Captain Spaulding

Mir persönlich ist wichtiger, dass die Stimmung tatsächlich wieder besser wird als wie irgendwas nach aussen im TV wirkt. Man verspricht sich da ja schon einige Vorteile von.

Und den Vorgang jetzt so transparent unter Einbeziehung der Fans anzugehen, finde ich wirklich klasse. Hoffe dass viele die Gelegenheit nutzen und am Montag zur Veranstaltung gehen.

Wer sich heut´noch net uffgereeecht hat: Fankurve 2.0

Captain Spaulding, Freitag, 25.01.2019, 09:53 (vor 83 Tagen) @ OPM

Mir persönlich ist wichtiger, dass die Stimmung tatsächlich wieder besser wird als wie irgendwas nach aussen im TV wirkt. Man verspricht sich da ja schon einige Vorteile von.

Ajo Paul, zweifellos wird die Stimmung unterm Dach viel besser werden, jedoch kommt vom Support unten aufm Platz aufgrund der weiten Entfernung des Stimmungskerns zum Spielfeld de facto weniger Support an. Aber darüber kann man gerne ausführlich hier, am Montag oder am Samstag diskutieren, dazu ist das Forum bzw. der Termin am Montag ja gedacht ;)

Und den Vorgang jetzt so transparent unter Einbeziehung der Fans anzugehen, finde ich wirklich klasse. Hoffe dass viele die Gelegenheit nutzen und am Montag zur Veranstaltung gehen.

Genau des!

Wer sich heut´noch net uffgereeecht hat: Fankurve 2.0

elmex, Freitag, 25.01.2019, 10:03 (vor 83 Tagen) @ Captain Spaulding

Stehst du öfter auf dem Platz, um das so beurteilen zu können?

Wer sich heut´noch net uffgereeecht hat: Fankurve 2.0

Schöppsche, Freitag, 25.01.2019, 09:39 (vor 83 Tagen) @ Captain Spaulding

Was das Diskussionen gibt. Es wird in Q nur bis zum Wurmloch mitgemacht, dh das 2/3 der Leute darüber eher nur das Spiel schauen und das teilweise seit langer Zeit auf ihren angestammten Plätzen. Ich bezweifle, dass die Leut da oben das 120 Euro mehr ausgeben für unten. Immerhin gibt's schlechtere Sicht. Jetzt ziehste, mal angenommen, mit 1/3 nach oben und angenommen man tauschst das 1 zu 1 aus, dann bliebe immer noch ein weiteres Drittel, was im Fahneschwenker Bereich stünde. Die sehn dann weniger, als eh schon.
Zum anderen is das im Block ja ein sensibles Mikroklima. Klar unser Block ist nicht immer voll, aber doch sind viele mit ihren Freunden oder tatsächlich nur Stadionfreunden immer da und das seit langem und in aller Regel an ihrem jetzt seit Jahren an nem Stammplatz. Das hat man sich lange rausgesucht, da triffste in der Regel fast immer die selben Leute. Du weißt immer wo der und der steht. Das ist das, was für mich eben auch zum Stadionbesuch gehört.
Jetzt geht man hoch, da stehn dann auf "deinem" Platz plötzlich andere Leute, dann suchste dir was anderes, dann machste eher mit dir nen Kompromiss aus. So ganz zufrieden ist man nicht. Das wirkt sich auf Dauer dann wieder auf die Stimmung aus. Zumindest ne längere Zeit. Ich erinnere nur daran, wie sich jeder gegen Bayern und Dortmund aufregt, wenn so viel andere plötzlich zwischen dir rumhüpfen. Man fühlt sich nicht wohl.
Der USM oder anderen größeren Gruppen is es am End egal. Die suchen sich einen Platz und sind mit ihrer großen Gruppe einfach dann da. Egal was die anderen Leute sagen. Jetzt ohne es bös zu meinen.

Ich finds grundsätzlich gut sich mal Gedanken zu machen und offen darüber zu reden. Nur die Variante gefällt mir gar nicht.
Wenn man was ändert, wie das ganze nicht oben anbieten? Hätte für mich den Vorteil, dass die Nachfrage unten steigt, weils schwieriger ist Tickets zu bekommen. Am End vllt besser für die Stimmung.
Oder man lässt es halt.
Ich finds dieses Jahr übrigens schon viel besser mit der verringerten Kapazität gerade gegen Dortmund und Bayern

Wer sich heut´noch net uffgereeecht hat: Fankurve 2.0

OPM, Freitag, 25.01.2019, 09:53 (vor 83 Tagen) @ Schöppsche

Der Stimmungsbereich soll ja höher wegen der Akustik. Aktuell singst ja nach vorne und bist weit weg vom Dach. Sprich kein Schall und hinter dir hört kein Mensch was....das könnte sich mit dem Vorschlag schon erheblich bessern.

Dass die Kurve ein sensibler Mikrokosmos ist, damit hast du sicher Recht. Eben drum musst du halt drüber reden, reden, reden...und genau das passiert doch.

Wer sich heut´noch net uffgereeecht hat: Fankurve 2.0

Schöppsche, Freitag, 25.01.2019, 10:30 (vor 83 Tagen) @ OPM

Und wie wars bei den letzten beiden Versuchen, die ja nicht mal mehr repräsentativ waren, weil weniger Leute im Stadion und Szene mehr oder weniger motiviert war. Gefühlt war's weder besser noch schlechter.
Zur Verbesserung der Stimmung trägst du nicht wesentlich mehr bei nur, weil du erst mal näher zum Dach stehst. Es liegt schon an jedem selbst wie viel er in die Stimmung investiert. Die Leut müssen Bock haben und es muss sensibler mit der Liedauswahl umgegangen werden. Ich mag viele der neuen Lieder, 90. Minuten sind lang da Kannste nicht nur englisch supporten, aber wenn wir in ner Drangphase vom Gegner schwimmen oder wir in der 80.min gegen Bremen das 2:1 fangen, dann darf man kein Gesang anstimmen, da muss Druck aufn Platz. So nimmste die Leut mit.

Wenn du oben stehst verlierste den Kontakt zum Platz. Da sinkste deinen Stiefel runter und gut is. Nur, weil du höher stehst änderst du die Einstellung der Leut nicht

Wer sich heut´noch net uffgereeecht hat: Fankurve 2.0

OPM, Freitag, 25.01.2019, 10:46 (vor 83 Tagen) @ Schöppsche

Natürlich ist eine bessere Akustik keine Lösung für alles. Aber es schafft bessere Rahmenbedingungen als aktuell und ich persönlich glaube, dass zusätzliche Lautstärke auch wieder mehr Leute motivieren könnte mitzumachen als es aktuell der Fall ist.

Am Ende hast du ne Hypothese und ich meine, aber ich neige dazu hier auch darauf zu Vertrauen, dass sich da Leute schon recht intensiv Gedanken zu gemacht haben.

Wer sich heut´noch net uffgereeecht hat: Fankurve 2.0

Schöppsche, Freitag, 25.01.2019, 11:37 (vor 83 Tagen) @ OPM

Du meinst wie seit 15 Jahren? Dieses Auf und Ab gab's früher schon.
Ich finds richtig zu diskutieren, aber nur weil sich ein Teil intensive Gedanken macht heißt das nicht, dass andere keine Ahnung haben oder sich keine Gedanken machen. Dann wirds wieder ne besser/schlechter Fan Diskussion. Das wird am End nicht wieder zurückgebaut, das bleibt dann.
Diese Tribüne ist eben für uns einfach zu groß.
Meiner Meinung nach sollte man noch intensiver an nem Spagat zwischen Gesang und Anfeuerungsrufen/Spiel bezogenen Support arbeiten. Das Spiel ist eben für viele Leute wichtiger als der eigene Gesang. Die Sensibilität und das Gespür für das was aufm Platz passiert ist von großer Bedeutung beim Thema Stimmung.

Nochmal, das ist absolut kein Vorgänger/ Szene Bashing.

Ab jetzt wird eh Mock Unit im Stadion gespielt, da steigt die Stimmung eh automatisch!.

Wer sich heut´noch net uffgereeecht hat: Fankurve 2.0

OPM, Freitag, 25.01.2019, 11:59 (vor 83 Tagen) @ Schöppsche

Darum geht es doch gar nicht, Rahmenbedingungen sind ne Möglichkeit was zu ändern, Auswahl der Gesänge, Art und Weise etc eine andere.

Genauso geht es doch null um Besserfan, ich sag nur, dass ich vermute, dass sich da Leute mehr Gedanken drum gemacht haben als wir hier im ersten Moment vielleicht sehen. Und deshalb sollte man sich den Raum nehmen offen miteinander zu reden ohne vorgefertigte Meinung, sondern eben so Möglichkeiten wie am Montag die Infoveranstaltung nutzen. Vielleicht lassen sich dort ja etwaige Missverständnisse viel leichter klären als es den Anschein macht.

Wer sich heut´noch net uffgereeecht hat: Fankurve 2.0

Schöppsche, Freitag, 25.01.2019, 12:02 (vor 83 Tagen) @ OPM

Einig

Wer sich heut´noch net uffgereeecht hat: Fankurve 2.0

pattymainz05 @, Freitag, 25.01.2019, 15:14 (vor 83 Tagen) @ Schöppsche

Sign!

Wer sich heut´noch net uffgereeecht hat: Fankurve 2.0

MPO @, Fürth, Freitag, 25.01.2019, 10:01 (vor 83 Tagen) @ Captain Spaulding

Ganz allgemein: Aktuell ist es nicht toll, also kann man experimentieren. Es ist zeitig genug, jetzt dafür den Anstoss zu geben, vielleicht auch erste Tests machen - alles iO soweit.

Ich hoffe sehr, dass alle Betroffenen und Beteiligten da "offen" an die Sache herangehen und nicht von vorne herein Verschwörungen u.ä. vermutet werden. Mit verhärteten Fronten erreicht man auch nichts (alle Parteien sind dabei gemeint).

Wer sich heut´noch net uffgereeecht hat: Fankurve 2.0

elmex, Freitag, 25.01.2019, 10:04 (vor 83 Tagen) @ MPO

:megafon:

Wer sich heut´noch net uffgereeecht hat: Fankurve 2.0

Schoppomeng, Freitag, 25.01.2019, 10:18 (vor 83 Tagen) @ Captain Spaulding

Also in finde die Art uns weise wie das Thema vom Verein präsentiert/erklärt wird gut.

Und ich wäre durchaus bereit die Euronen dafür auszugeben (als bisher normaler R-Block Steher). An alle die jetzt wieder kommen mit kann sich nicht jeder leisten: Es geht um 100 Euro im Jahr und glaubt mir ihr gebt weit mehr als 100 Euro im Jahr für unnötigen Scheiss aus,... (Rauchen, Saufen, überteuerte Handys, ...).

Einzige Voraussetzung ist ne Spritzschutzwand, damit ich bei Toren nicht so viel Bier in den Nacken bekomme,...

Problematisch kann aber tatsächlich sein, dass der Bereich hinterm Tor eventuell nicht immer voll ist. Das sieht scheisse aus. Aber wer hindert den Rest des Block daran nach unten zu Rücken wenn Plätze nach Spielbeginn frei bleiben?


@Captain S.: Eine neutralere Eröffnung der Diskussion wäre schön gewesen

Wer sich heut´noch net uffgereeecht hat: Fankurve 2.0

kostemer, Samstag, 26.01.2019, 14:32 (vor 82 Tagen) @ Schoppomeng

Einzige Voraussetzung ist ne Spritzschutzwand, damit ich bei Toren nicht so viel Bier in den Nacken bekomme,...

Vielleicht auch ne Schallschutzwand damit es nicht zu laut ist? ;-)

#@§$%§$%!!!!

DON, Freitag, 25.01.2019, 12:06 (vor 83 Tagen) @ Captain Spaulding

Das ist doch vollkommener Schwachsinn! 120 € mehr pro Saison mehr zahlen, um in einem Bereich mit Pseudositzplätzen zu stehen? Dafür gibt es den Komfort, bei Regen nass zu werden, weniger zu sehen und von oben mit Bierbechern beworfen zu werden. Das alles unter dem Deckmantel für eine lebendige Kurve zu verkaufen um aus Deutschlands zweitgrößter zusammenhängenden Stehtribüne zwecks Gewinnoptimierung auf Grund akutem Zuschauerschwund einen wischiwaschi-Rang zu machen? Janee, is klar. Schlag den Kackscheiß mal in Dortmund vor und Du landest geteert und gefedert vor den Stadttoren! Wir sind erst von ganz unten nach ganz oben in den Block gewandert, weil wir keinen Bock mehr darauf hatten die exponentiell wachsenden Fahnen 90 Minuten vor der Nase zu haben, jetzt scheucht der Verein die Bande nach oben, damit man da auch nix mehr sieht – alles nur damit paar Kröten mehr eingestrichen werden können, indem unten mehr Kasse gemacht wird. Der Pressetext ist ja fein geschrieben, aber ich hab das Gefühl, dass uns hier ein amtlicher Hundehaufen als Mousse au chocolat verkauft werden soll, inklusive Apell an die soziale Ader, da ja die Rollis dann auch ihren Platz haben. Wird bestimmt lustig, wenn mal Tumult im Block ist und die schnell raus müssen. Ich halte nix von solchen Zwittertribühnen. Heidel hatte damals wert darauf gelegt, dass das neue Stadion eine hohe Stehplatzkapazität hat, um den Bruchweg ein stück mitzunehmen. Mit den Supporterplätzen sind viele Gruppen aber auch damals schon auseinandergerissen worden. Einige wollten den Komfort und die Sicht von der Gegengeraden, andere aber ihren Platz im Block nicht aufgeben. Am End war die Stimmung dann irgendwie komisch und die Wechselwilligen Standsitzten am äußeren Rand auf den letzten Kackplätzen, weil der „Ärztefanclub“ die Premiumplätze an der Mittellinie okkupiert hat (ein Schelm, wer an eine Bevorzugung glaubt). Für mich sieht das jetzt eher so aus: Rücksichtslos jeden Euro rausquetschen? Egal, unser Traum lebt! Die Abstimmung hierüber halte ich persönlich für Kasperletheater. Meint ihr echt, dass das ne basisdemokratische Entscheidung wird? Die Pressefuzzis versuchen das so darzustellen und den Leuten das auch noch als geil unterzujubeln. Am End juckt es das Unternehmensmanagement nicht – der Masterplan liegt schon in der Schublade und die verkackten Klappsitze liegen schon seit dem Eurobbabokaaaal im Keller und verstauben. Den Stimmungsblock nach oben zu verlegen, damit hab ich generell kein Problem, stand ja jahrelang unten am Zaun. Pervers ist nur, dass jetzt versucht wird Kapital daraus zu schlagen! Willste keine 90 Minuten nen überdimensionalen Lappen in der Sicht haben, musst Du zahlen! Wenn dann die personalisierten Plätze auch noch irgendwo in ner Ecke sind und dort, wo Deine Leute stehen irgendein Holzkopp auf seinen persönlichen Spa-Bereich besteht, haste verloren. Die leut‘ habbe schließlich bezahlt, die wolln was sehen - tschulldigung, des is moin Platz. Der Event-Vollhonk, der sich den Scheiß ausgedacht hat, hat noch nie ne Saison lang im Fanblock gestanden. Leute, mit denen ich mich ausgetauscht habe, denken nun tatsächlich daran den Mist auch noch mitzutragen. Dann gehen wir halt notgedrungen runter, zahlen 120 Euro mehr – man sieht ja auch besser und hat mehr Komfort. Aber was nutzt das, wenn die Gruppe über die gesamte Blockbreite verstreut wird? Was ist, wenn man einen Bekannten, Kollegen, Freund oder mal die Kinder spontan mit auf ein Spiel nehmen will? Okay, ich hab meinen Platz mit eigener Gravur auf dem Klappsitz, seht ihr? Ihr sucht euch dann mal irgendwo da oben was… Man sieht sich dann nach dem Spiel… Echt jetzt, ich bin dann raus. Mainz 05 war und ist immer noch ein wichtiger Begleiter in meinem Leben, aber hey, so einen Scheiß würde sich bei der Eintracht oder jedem anderen Club, der nicht zu 90% aus Plastik besteht, keiner ausdenken!

#@§$%§$%!!!!

Jockel, Freitag, 25.01.2019, 12:37 (vor 83 Tagen) @ DON

:peace:

#@§$%§$%!!!!

OPM, Freitag, 25.01.2019, 14:30 (vor 83 Tagen) @ Jockel

Sorry, aber das ist wirklich gequirlte Kacke hier Mainz 05 finanzielle Interessen vorzuwerfen. Die Idee ist mit Fanvertretern gemeinsam ausgearbeitet und wird jetzt allen Fans vorgestellt, um darüber zu diskutieren und am Ende auch zu entscheiden. Zeig mir bitte einen Verein, der da mit mehr Transparenz an so ein Thema geht und seinen Fans mehr Gestaltungsmöglichkeiten bietet?

#@§$%§$%!!!!

Seminator, Freitag, 25.01.2019, 14:44 (vor 83 Tagen) @ OPM

Sorry, aber das ist wirklich gequirlte Kacke hier Mainz 05 finanzielle Interessen vorzuwerfen.

Es ist völlig legitim mit der Aussage nicht eiverstanden zu sein. Man kann es aber anders formulieren. Der Verein hat in den letzten Jahren mehrmals bewiesen, dass Event eine zu große Rolle eingenommen hat. Auch das ist legitim und dennoch darf es dem einen oder dem anderen missfallen.
Ich halte nicht besonders viel von diesem Vorschlag. Wäre es möglich die Namen der Fanvertreter zu kennen und wie sie zu dieser Ehre gekommen sind? Ich vermute schon, dass ich nicht alleine mit dieser Frage stehe. Ich bezeichne mich als Fan und möchte gerne wissen, wer in meinem Namen spricht.

#@§$%§$%!!!!

OPM, Freitag, 25.01.2019, 14:56 (vor 83 Tagen) @ Seminator

Also bitte, der ganze Text von Don wimmelt nur so von Unterstellungen und Beschuldigungen und herabwürdigenden Begriffen und du regst dich drüber auf, dass ich den Begriff "gequirlte Kacke" benutze. Come on...?
Zumal die neue Vereinsführung ja jetzt doch seit geraumer Zeit eben in ein anderes Horn bläst, weg von reiner Eventsstruktur geht und Faninteressen wieder deutlich ernster nimmt.


Der Begriff Fanvertreter stammt aus der Info vom Verein, in der Regel sind damit Fanabteilung, Supporters, Q-Block, Fanprojekt usw. gemeint. Gehe davon aus, dass es auch diesmal der Fall ist.

#@§$%§$%!!!!

MPO @, Fürth, Freitag, 25.01.2019, 15:09 (vor 83 Tagen) @ OPM

Bin da allgemein bei dir, wollte nur noch was ausführen:

Der Begriff Fanvertreter stammt aus der Info vom Verein, in der Regel sind damit Fanabteilung, Supporters, Q-Block, Fanprojekt usw. gemeint. Gehe davon aus, dass es auch diesmal der Fall ist.

Im "Internet" [tm] wird in Diskussionen immer von ganzen Gruppen gesprochen und davon ausgegangen, dass die sich in der Gruppe alle einig sind. Ergo sollte man den Ein/Auswurf von DON nicht überbewerten. Vermutlich ist das nicht unbedingt eine repräsentative Meinung für alle Betroffenen, sondern eine Einzelmeinung. Und vermutlich kamen die Argumente auch bei der Planung dieser Idee so auf den Tisch (weils naheliegend ist) - aber in der Mehrheit entschloss man sich trotzdem, es zu versuchen/anzugehen.

Kurzum: Entspannt bleiben. Wenn jemand was dagegen hat, sollte er sich an den Verein wenden. Oder wahlweise eine Petition eröffnen, um sich Gehör zu schaffen. Im Zweifel bin ich immer mal für eine Änderung, insbesondere, wenn der Status Quo nicht gut ist (er ist auch nicht schlecht).

#@§$%§$%!!!!

holger @, Freitag, 25.01.2019, 15:15 (vor 83 Tagen) @ MPO

Bin da allgemein bei dir, wollte nur noch was ausführen:

Der Begriff Fanvertreter stammt aus der Info vom Verein, in der Regel sind damit Fanabteilung, Supporters, Q-Block, Fanprojekt usw. gemeint. Gehe davon aus, dass es auch diesmal der Fall ist.


Im "Internet" [tm] wird in Diskussionen immer von ganzen Gruppen gesprochen und davon ausgegangen, dass die sich in der Gruppe alle einig sind. Ergo sollte man den Ein/Auswurf von DON nicht überbewerten. Vermutlich ist das nicht unbedingt eine repräsentative Meinung für alle Betroffenen, sondern eine Einzelmeinung. Und vermutlich kamen die Argumente auch bei der Planung dieser Idee so auf den Tisch (weils naheliegend ist) - aber in der Mehrheit entschloss man sich trotzdem, es zu versuchen/anzugehen.

Kurzum: Entspannt bleiben. Wenn jemand was dagegen hat, sollte er sich an den Verein wenden. Oder wahlweise eine Petition eröffnen, um sich Gehör zu schaffen. Im Zweifel bin ich immer mal für eine Änderung, insbesondere, wenn der Status Quo nicht gut ist (er ist auch nicht schlecht).

Oder die Feedback Bögen nutzen, die es ab Samstag bei den Heimspielen gibt...

Gruß
Holger

#@§$%§$%!!!!

DON, Freitag, 25.01.2019, 16:19 (vor 83 Tagen) @ MPO

Ergo sollte man den Ein/Auswurf von DON nicht überbewerten. Vermutlich ist das nicht unbedingt eine repräsentative Meinung für alle Betroffenen, sondern eine Einzelmeinung.

Klar ist es eine Einzelmeinung - ich möchte hier eine Diskussion anregen. Im übrigen sind hier nur Einzelmeinungen vertreten, es sei denn jemand schreibt über den USM-Account - das ist ein Foum, lieber MPO.

Mein Kommentar ist ein Auswurf? Jaja, Deine Mudda :-D

#@§$%§$%!!!!

smartie @, Mainz-Kastel, Freitag, 25.01.2019, 14:49 (vor 83 Tagen) @ OPM

Sorry, aber das ist wirklich gequirlte Kacke hier Mainz 05 finanzielle Interessen vorzuwerfen. Die Idee ist mit Fanvertretern gemeinsam ausgearbeitet und wird jetzt allen Fans vorgestellt, um darüber zu diskutieren und am Ende auch zu entscheiden. Zeig mir bitte einen Verein, der da mit mehr Transparenz an so ein Thema geht und seinen Fans mehr Gestaltungsmöglichkeiten bietet?

Abgesehen davon... würde mich mal interessieren ob das in Summe überhaupt zu Mehreinnahmen führt. Denn in den Bereich mit den "bestuhlten" Stehplätzen passen ja auch deutlich weniger Leute rein, ich würde mal schätzen, dass das am Ende eher ein Nullsummenspiel für den Verein ist.

Ob die vorgeschlagene Änderung für jeden einzelnen oder für die Mehrheit gut und eine Verbesserung ist, mag dahingestellt sein. Aber ich bin mir 100%ig sicher, dass es dem Verein bei der ganzen Aktion nur darum geht, die Stimmung und Situation in den Blöcken zu verbessern und nicht einfach mehr Kohle machen zu wollen.

Und wie auch gesagt: das wirklich Positive ist doch, dass der Vorschlag zur Diskussion gestellt wird und die Fans nicht einfach vor vollendete Tatsachen gestellt werden.

#@§$%§$%!!!!

DON, Freitag, 25.01.2019, 16:01 (vor 83 Tagen) @ OPM
bearbeitet von DON, Freitag, 25.01.2019, 16:25

Sorry, aber das ist wirklich gequirlte Kacke hier Mainz 05 finanzielle Interessen vorzuwerfen. Die Idee ist mit Fanvertretern gemeinsam ausgearbeitet und wird jetzt allen Fans vorgestellt, um darüber zu diskutieren und am Ende auch zu entscheiden. Zeig mir bitte einen Verein, der da mit mehr Transparenz an so ein Thema geht und seinen Fans mehr Gestaltungsmöglichkeiten bietet?

Der Verein hat - was ich als Fan für die ganze Stadt, nicht für den Verein sehr peinlich finde - mit akutem Zuschauerschwund zu kämpfen, das ist Fakt. Der Verein geht das an, ich sehe und wertschätze das auch, kommt da aber auch irgendwie auf keinen grünen Zweig. Finanzielle Aspekte spielen bei uns eigentlich keine so große Rolle - wird Gbamin im Sommer verkloppt, könnten wir alle die nächsten 10 Jahre für nen symbolischen Euro die Dauerkarte bekommen und der Verein würde trotzdem jede Lizenz erhalten. Was mich so maßlos ärgert ist folgendes:

In den ganzen Prozess sind Gruppierungen wie die Ultras schon länger eingebunden. Mit ihnen wurde das Prozedere vorab besprochen. Der Wunsch der Ultras ist einen prominenten Platz in der Tribüne einzunehmen um ihr Spektakel alle zwei Wochen optimal abzufeiern. Bedingung: Die Support-Touristen und FSV-Schreier müssen da weg, ein Podest für den Vorturner muss her und am Besten verschwindet die Barriere zwischen Q und R und die freien Treppenaufgänge. Alles nachvollziehbar aus deren Sicht. Den Anti-Kommerz-Robin-Hoods wurden im Vorfeld gewisse Zusagen erteilt, wodurch die Akzeptanz des Vorhabens noch vor jeder Befragung der übrigen Fans 2. Klasse schon mal grundsätzlich da ist. Jetzt werden erst die 0815-Fans eingebunden. Info am 24., Infoveranstaltung am 28. - tja, da kann sich keine Opposition gegen das Vorhaben formieren. Der Drops ist quasi schon gelutscht.

Der Verein hat kein Interesse an einer hohen Stadionkapazität, klingt ja auch scheiße, wenn die Hütte mal wieder nicht voll ist. Wenn das mit "Sitzplätzen" kompensiert werden kann, warum soll man das nicht versuchen, zumal die Klappsitze de facto sowieso schon im Keller liegen?

Der Ärger fängt an, wenn ich als Normalo-Fan quasi gezwungen bin (zum wiederholten mal) meinen liebgewonnenen Platz zu räumen. Noch galliger wirds, wenn ich dann noch mehr zahlen muss als vorher - das ist neu - und nicht mal meine Kids oder Freunde mit zu einem spiel nehmen kann. Ja ich nehme Messfremde gerne mal mit in mein Wohnzimmer, wie zur Hölle soll man denen sonst klar machen, wieso man alle zwei Wochen ins Stadion rennt? Wie sollen die sich sonst mit dem 05-Virus infizieren? Von der Fanelite werden die Leute dann als Support-Touristen gesehen - geht's noch? Wie die Plätze dann zugeteilt werden, muss mir dann auch noch jemand erstmal erklären. First come fist serve? Dann werden Gruppen - ja die gibt es auch unter den 0815-Fans - unter Umständen auseinandergerissen. Ich will das nicht und ich lasse mir da auch nicht das Maul verbieten, wenn ich das (subjektiv und rein aus meiner Sicht) mal in ein Diskussionsforum einwerfe. Mir ist klar, dass das manche anders sehen aber es gibt halt für Andere Gründe das ganze Vorhaben und das Prozedere kritisch zu sehen und zu hinterfragen.

Wenn dem Verein die Einnahmen egal sind, wieso lassen sie dann nicht die Klappsitze unten weg und verkaufen die Tickets wie gewohnt. Ich hätte auch nichts dagegen wieder unten am Zaun zu stehen, wenn der Supportblock mit den Fahnen nach oben wandert. Braucht es da wirklich Klappsitze, feste Platzzuweisungen und Preisanpassungen? Ich unterstelle dem Verein nicht auf teufel komm raus den Reibach machen zu wollen, aber ein gewisses finanzielles Interesse ist nicht von der Hand zu weisen. Weniger Zuschauer, gleiche Einnahmen...

#@§$%§$%!!!!

OPM, Freitag, 25.01.2019, 16:33 (vor 83 Tagen) @ DON

Der Drops ist gelutscht? Weil 05 die Idee vorher mit ein paar Fanvertretern abstimmt und deren Ideen und Wünsche versucht zu berücksichtigen? Sicher auch mit den Ultras, aber doch nicht alleine mit denen, Fanabteilung, Supporters etc. da hocken auch Leute wie Udo, Seppo, Dynamo etc hier aus dem Forum mitdrin, denen du damit ja auch quasi unterstellst sich für irgendwas zu verkaufen...

Zugegeben der Termin für die Infoveranstaltung ist viel zu kurzfristig gewählt, aber es gibt für eine mögliche Abstimmung doch noch gar keinen Termin, womöglich gar ne zweite oder dritte Infoveranstaltung vorher. Vllt ist er auch gerade richtig gewählt, um erstmal allen und kurzfristig genug Einblick zu geben, von was überhaupt gesprochen wird?

Und dass du für deinen Platz mehr zahlen sollst ist doch nicht richtig, du kannst doch stehen bleiben und wenn dich Fahnen stören etwas zur Seite gehen, dadurch dass der Stimmungskern kompakter wird, gibt es noch mehr Möglichkeiten links oder rechts dran vorbei zu schauen. Ja, dafür müsstest du einen Kompromiss eingehen, kann man natürlich kategorisch ablehnen oder aber vllt gemeinsam versuchen ne coole Sache für alle draus zu entwickeln. Und der Begriff Supporttouristen war in dem Zusammenhang, wo du ihn gelesen hast, ja deutlich darauf bezogen, dass häufig Dortmund, Bayern oder Eintrachtfans auf unserer Tribüne oder gar mitten im Stimmungskern stehen. Wenn du jmd mitbringst und ihn mit 05-Virus infizieren willst, dann spricht da doch überhaupt gar nix dagegen.

Ich würde mir wünschen, dass wenn du wirklich Kritik hast und nicht nur irgendwelche Vorurteile bedienen willat du die oder künftige Infoveranstaltungen wahrnimmst oder eben morgen beim Spiel oder sonstwan mal die Leute persönlich anspprichst.

#@§$%§$%!!!!

DON, Freitag, 25.01.2019, 16:48 (vor 83 Tagen) @ OPM

Der Drops ist gelutscht? Weil 05 die Idee vorher mit ein paar Fanvertretern abstimmt und deren Ideen und Wünsche versucht zu berücksichtigen? Sicher auch mit den Ultras, aber doch nicht alleine mit denen, Fanabteilung, Supporters etc. da hocken auch Leute wie Udo, Seppo, Dynamo etc hier aus dem Forum mitdrin, denen du damit ja auch quasi unterstellst sich für irgendwas zu verkaufen...

Wenn die größten Fangruppen für sich gewonnen sind, ist der Drops doch gelutscht. Die Beteiligung von den Übrigen Fans wird ja nicht so riesig ausfallen. Ich sag nicht, dass die sich verkaufen, nur sind die Interessen ganz andere - das ist auch nachvollziehbar. Würde auch dafür stimmen, wenn ich dort aktiv wäre. Ich möchte aber auch, dass andere Stimmen und Meinungen mal gehört werden und auch z.B. meine Bedenken ernstgenommen werden.

Zugegeben der Termin für die Infoveranstaltung ist viel zu kurzfristig gewählt, aber es gibt für eine mögliche Abstimmung doch noch gar keinen Termin, womöglich gar ne zweite oder dritte Infoveranstaltung vorher. Vllt ist er auch gerade richtig gewählt, um erstmal allen und kurzfristig genug Einblick zu geben, von was überhaupt gesprochen wird?

Es kommt mir eben halt komisch vor - wenn ich mich irre, um so besser.

Und dass du für deinen Platz mehr zahlen sollst ist doch nicht richtig, du kannst doch stehen bleiben und wenn dich Fahnen stören etwas zur Seite gehen, dadurch dass der Stimmungskern kompakter wird, gibt es noch mehr Möglichkeiten links oder rechts dran vorbei zu schauen. Ja, dafür müsstest du einen Kompromiss eingehen, kann man natürlich kategorisch ablehnen oder aber vllt gemeinsam versuchen ne coole Sache für alle draus zu entwickeln. Und der Begriff Supporttouristen war in dem Zusammenhang, wo du ihn gelesen hast, ja deutlich darauf bezogen, dass häufig Dortmund, Bayern oder Eintrachtfans auf unserer Tribüne oder gar mitten im Stimmungskern stehen. Wenn du jmd mitbringst und ihn mit 05-Virus infizieren willst, dann spricht da doch überhaupt gar nix dagegen.

Ich hab ne ganze Saison hinter der Flagrantia-Fahne gestanden, da war nicht viel mit vorbeischauen, gerade bei Torraumszenen am 16er. Ich bin dann sogar in den R-Block gewechselt. Mein Sohn wollte schon gar nicht mehr mit ins Stadion, weil er nix gesehen hat. Im R-Block standen wir dann als Gruppe erst unten, sind aber aus den gleichen Gründen ganz nach oben gewandert - mangelnde Flexibilität kannst Du mir da nicht vorwerfen. Sollte das so umgesetzt werden, wird eben vieles wieder anders. Wenn sich ein Teil der Guppe dann für Stehsitzer entscheidet, ein anderer nicht, dann ist das einfach für meine persönliche Situation im Stadion blöd. Is so, ganz objektiv.

Ich würde mir wünschen, dass wenn du wirklich Kritik hast und nicht nur irgendwelche Vorurteile bedienen willat du die oder künftige Infoveranstaltungen wahrnimmst oder eben morgen beim Spiel oder sonstwan mal die Leute persönlich anspprichst.

Hab ich kein Problem mit, nur spricht doch auch nichts dagegen in einem Forum so eine Diskussion mal anzustoßen, sei es auch mit einer gewissen Polemik. Das muss man doch nicht alles geil finden.

#@§$%§$%!!!!

MPO @, Fürth, Freitag, 25.01.2019, 16:53 (vor 83 Tagen) @ DON

Ich möchte aber auch, dass andere Stimmen und Meinungen mal gehört werden und auch z.B. meine Bedenken ernstgenommen werden.

Auch wenn ich da selbst 'Rumstichel: Hast recht. Es ist eine valide Meinung mit nem guten Argument. Wie gesagt, ich vermute, dass deine Argumente auch auf dem Tisch lagen und man sich trotzdem erst mal entschieden hat, das zu probieren.

Ist ja bei vielen Änderungen so: Es gibt immer Leute, die das nicht gut finden, sich lautstark beschweren - und es wird trotzdem gemacht. Oftmals ist die Änderung gut und bewährt sich dann im Alltag. Manchmal nicht. Hin und wieder wird es wieder zurückgenommen.

Ich bleib dabei: Ausprobieren. Sich damit auseinandersetzen. Der Sache ne Chance geben und das Beste draus machen.

#@§$%§$%!!!!

DON, Freitag, 25.01.2019, 16:57 (vor 83 Tagen) @ MPO

Ich möchte aber auch, dass andere Stimmen und Meinungen mal gehört werden und auch z.B. meine Bedenken ernstgenommen werden.


Auch wenn ich da selbst 'Rumstichel: Hast recht. Es ist eine valide Meinung mit nem guten Argument. Wie gesagt, ich vermute, dass deine Argumente auch auf dem Tisch lagen und man sich trotzdem erst mal entschieden hat, das zu probieren.

Ist ja bei vielen Änderungen so: Es gibt immer Leute, die das nicht gut finden, sich lautstark beschweren - und es wird trotzdem gemacht. Oftmals ist die Änderung gut und bewährt sich dann im Alltag. Manchmal nicht. Hin und wieder wird es wieder zurückgenommen.

Ich bleib dabei: Ausprobieren. Sich damit auseinandersetzen. Der Sache ne Chance geben und das Beste draus machen.

Ne Kompromisslösung wäre doch auch in Ordnung, dann wären alle Glücklich. Unten normale Stehplätze und oben Supporters-Paradise. Dann hätte keiner einen Grund rumzukotzen.

#@§$%§$%!!!!

OPM, Freitag, 25.01.2019, 17:04 (vor 83 Tagen) @ DON

So einfach ist es nur nicht, das Ergebnis des Vorschlags ist eben auch ein Ergebnis der Machbarkeiten deutscher Bürokratie und Vorschriften. Kapazitäten, Treppenaufgänge, Blockeingänge...um nur ein paar Stichpunkte zu nennen.

#@§$%§$%!!!!

MPO @, Fürth, Freitag, 25.01.2019, 17:16 (vor 83 Tagen) @ DON

Ne Kompromisslösung wäre doch auch in Ordnung, dann wären alle Glücklich. Unten normale Stehplätze und oben Supporters-Paradise. Dann hätte keiner einen Grund rumzukotzen.

Vielleicht ist das auch die Kompromisslösung. Oder die, die bei der Abstimmung "oben oder unten" gewonnen hat?

Siehe auch "Brexit". ;-)

Wer sich heut´noch net uffgereeecht hat: Fankurve 2.0

Bruchwegteufel, Freitag, 25.01.2019, 19:33 (vor 83 Tagen) @ Captain Spaulding

Fahn runner isch seh nix!
Ey nich so laut hier isch will in Ruh des Spiel gugge!

:narrenknapp:

Nein zur Fankurve 2.0

Meenzer Metzger '99, Samstag, 26.01.2019, 12:40 (vor 82 Tagen) @ Captain Spaulding

Mainz 05 will umbauen und hat Großes vor! Dafür hat der Verein zusammen mit einigen Fanvertretern bereits seit letztem Sommer an einem Konzept gearbeitet. Treffen soll es die nach Dortmunds Südtribüne zweitgrößte durchgängige Stehplatztribüne Deutschlands. Im Kern will das Konzept des Vereins die Tribüne zweiteilen: Die ersten neun Reihen sollen mit Variositzen versehen werden und ab Reihe 14 soll der „echte“ Stehplatzbereich beginnen. Die Gründe dafür sind, laut Aussage von Mainz 05, nicht weniger als ein Traum von einem „ausverkauften Stadion, einer rauschenden Atmosphäre und einem auch in Zukunft echten Heimvorteil“. Wow! Und diese Ziele will man ganz einfach mit einer baulichen Maßnahme erreichen?! Ach, wenn es denn so einfach wäre.

Eins vorweg: Die Auslastungsprobleme wird man auch durch eine Verknappung der echten Stehplätze nicht beseitigen können. Viel sinnvoller als diese Verknappung sind die anderen Wege, die Mainz 05 zur Zuschauerbindung beschreitet: Das 05er Klassenzimmer, das neue Zelt hinter der Rheinhessentribüne und die Konzentration auf das, was Mainz 05 ausmacht: Kampf, Leidenschaft und Spielkultur auf dem Rasen.
Die Stimmung im Stadion kann man alleine durch einen Umbau unserer Meinung nach nicht einfach verbessern. Dazu bedarf es auch und vor allem eines Umdenkens der Stimmungsverantwortlichen. Aber was hält diese davon ab, auch ganz ohne Umbau ihre Plätze zu wechseln? Lassen sich dann die neuen Bannerplätze nicht realisieren?
Die Vorteile eines solchen Umbaus sind also zunächst einmal nicht offensichtlich. Dafür sind die Nachteile nicht von der Hand zu weisen.

Mainz 05 behauptet, durch den Umbau entstünden Freiräume. Das Gegenteil ist der Fall. Der Platz in den Blöcken Q und R wird künstlich verknappt, über die Jahre gefundene Strukturen werden aufgrund der Fanwanderung aufgebrochen und es wird nicht ausbleiben, dass Fanclubs und Fans von ihren Stammplätzen vertrieben werden.

Mainz 05 behauptet, dass das Sichtfeld der anderen Fans vergrößert wird, da koordiniertes Fahnenschwenken im oberen Bereich der Tribüne stattfände. Das Gegenteil ist der Fall. Das Sichtfeld wird nur für die Fans größer, die im unteren, teureren Bereich stehen. Der Rest muss sich auf einer viel kleineren Fläche mit dem optischen Support arrangieren. Ein Ausweichen in die oberen Bereiche der Tribüne oder die Seiten wird erschwert. Dadurch entsteht keineswegs ein besseres Wir-Gefühl, sondern im Gegenteil viel mehr Konfliktpotenzial.

Mainz 05 behauptet, dass das Stimmungszentrum enger zusammenrücken würde und so andere Bereiche besser erreicht werden könnten. Dass dadurch die anderen Fans noch weiter bevormundet werden, wird nicht erwähnt. Einfach nur Fußball zu gucken, ist nicht mehr ohne Weiteres möglich.

Mainz 05 behauptet, dass durch den Umzug begehrte Plätze nah am Tor und am Spielfeld frei würden. Das ist sicherlich korrekt. Aber für wen werden diese Plätze frei? Und zu welchem Preis? Ein spontanes Mitbringen von Freunden wird im festen Stehbereich nur selten eine Option sein. Im unteren Bereich entstünde eine geschlossene, fast schon elitäre Gesellschaft, die sich die teuren Plätze leisten können. Bessere Plätze für bessere Leute? Für uns gehören die Fans so nahe wie möglich ans Geschehen – direkt an der Grasnarbe.

Mainz 05 will neue Bannerplätze schaffen. Das ist schön und gut, allerdings ist hier das Fell des Bären wahrscheinlich schon vor dem Umbau aufgeteilt und die Plätze bereits vergeben. Fanclubs die weiterhin bei ihrem Banner stehen möchten, können dies nur tun, wenn sie bereit sind, dafür wesentlich mehr zu zahlen.

Wir möchten nicht unerwähnt lassen, dass Mainz 05 mit dem Umbau außerdem die Vision einer inklusiven Tribüne verbindet, auf der auch Rollstuhlfahrer ihren Platz hätten. Für uns wäre dies der einzig charmante Aspekt, sollten die Rollstuhlfahrer durch die neuen Bannerplätze denn überhaupt etwas sehen können.

Ein „Geschmäckle“ hat es, wenn zwischen der Ankündigung und der Info-Veranstaltung lediglich vier Tage liegen und die gerade beendete Winterpause genug Gelegenheit zur Information geboten hätte. Die bislang nicht in den Prozess involvierten Gruppen, Fanclubs etc. wird so die Möglichkeit zur internen Meinungsbildung, zum Heranziehen zusätzlicher Informationen und auch der Vernetzung von Gruppen untereinander genommen. Die Bildung einer strukturierten Opposition gegen die Umbaupläne wird somit von vorneherein erschwert.

Wir sprechen uns hiermit gegen diese Umstrukturierung und somit eine Spaltung der Heimkurve aus.
Für eine freie Stehplatztribüne ohne Platzzwang!


Meenzer Metzger ‘99 – Offizieller Fanclub von Mainz 05

Facebook

Die Meenzer Metzger dazu

pattymainz05 @, Samstag, 26.01.2019, 12:34 (vor 82 Tagen) @ Meenzer Metzger '99

Auf deren Facebook-Seite:

Nein zur Fankurve 2.0!

Mainz 05 will umbauen und hat Großes vor! Dafür hat der Verein zusammen mit einigen Fanvertretern bereits seit letztem Sommer an einem Konzept gearbeitet. Treffen soll es die nach Dortmunds Südtribüne zweitgrößte durchgängige Stehplatztribüne Deutschlands. Im Kern will das Konzept des Vereins die Tribüne zweiteilen: Die ersten neun Reihen sollen mit Variositzen versehen werden und ab Reihe 14 soll der „echte“ Stehplatzbereich beginnen. Die Gründe dafür sind, laut Aussage von Mainz 05, nicht weniger als ein Traum von einem „ausverkauften Stadion, einer rauschenden Atmosphäre und einem auch in Zukunft echten Heimvorteil“. Wow! Und diese Ziele will man ganz einfach mit einer baulichen Maßnahme erreichen?! Ach, wenn es denn so einfach wäre.

Eins vorweg: Die Auslastungsprobleme wird man auch durch eine Verknappung der echten Stehplätze nicht beseitigen können. Viel sinnvoller als diese Verknappung sind die anderen Wege, die Mainz 05 zur Zuschauerbindung beschreitet: Das 05er Klassenzimmer, das neue Zelt hinter der Rheinhessentribüne und die Konzentration auf das, was Mainz 05 ausmacht: Kampf, Leidenschaft und Spielkultur auf dem Rasen.
Die Stimmung im Stadion kann man alleine durch einen Umbau unserer Meinung nach nicht einfach verbessern. Dazu bedarf es auch und vor allem eines Umdenkens der Stimmungsverantwortlichen. Aber was hält diese davon ab, auch ganz ohne Umbau ihre Plätze zu wechseln? Lassen sich dann die neuen Bannerplätze nicht realisieren?
Die Vorteile eines solchen Umbaus sind also zunächst einmal nicht offensichtlich. Dafür sind die Nachteile nicht von der Hand zu weisen.

Mainz 05 behauptet, durch den Umbau entstünden Freiräume. Das Gegenteil ist der Fall. Der Platz in den Blöcken Q und R wird künstlich verknappt, über die Jahre gefundene Strukturen werden aufgrund der Fanwanderung aufgebrochen und es wird nicht ausbleiben, dass Fanclubs und Fans von ihren Stammplätzen vertrieben werden.

Mainz 05 behauptet, dass das Sichtfeld der anderen Fans vergrößert wird, da koordiniertes Fahnenschwenken im oberen Bereich der Tribüne stattfände. Das Gegenteil ist der Fall. Das Sichtfeld wird nur für die Fans größer, die im unteren, teureren Bereich stehen. Der Rest muss sich auf einer viel kleineren Fläche mit dem optischen Support arrangieren. Ein Ausweichen in die oberen Bereiche der Tribüne oder die Seiten wird erschwert. Dadurch entsteht keineswegs ein besseres Wir-Gefühl, sondern im Gegenteil viel mehr Konfliktpotenzial.

Mainz 05 behauptet, dass das Stimmungszentrum enger zusammenrücken würde und so andere Bereiche besser erreicht werden könnten. Dass dadurch die anderen Fans noch weiter bevormundet werden, wird nicht erwähnt. Einfach nur Fußball zu gucken, ist nicht mehr ohne Weiteres möglich.

Mainz 05 behauptet, dass durch den Umzug begehrte Plätze nah am Tor und am Spielfeld frei würden. Das ist sicherlich korrekt. Aber für wen werden diese Plätze frei? Und zu welchem Preis? Ein spontanes Mitbringen von Freunden wird im festen Stehbereich nur selten eine Option sein. Im unteren Bereich entstünde eine geschlossene, fast schon elitäre Gesellschaft, die sich die teuren Plätze leisten können. Bessere Plätze für bessere Leute? Für uns gehören die Fans so nahe wie möglich ans Geschehen – direkt an der Grasnarbe.

Mainz 05 will neue Bannerplätze schaffen. Das ist schön und gut, allerdings ist hier das Fell des Bären wahrscheinlich schon vor dem Umbau aufgeteilt und die Plätze bereits vergeben. Fanclubs die weiterhin bei ihrem Banner stehen möchten, können dies nur tun, wenn sie bereit sind, dafür wesentlich mehr zu zahlen.

Wir möchten nicht unerwähnt lassen, dass Mainz 05 mit dem Umbau außerdem die Vision einer inklusiven Tribüne verbindet, auf der auch Rollstuhlfahrer ihren Platz hätten. Für uns wäre dies der einzig charmante Aspekt, sollten die Rollstuhlfahrer durch die neuen Bannerplätze denn überhaupt etwas sehen können.

Ein „Geschmäckle“ hat es, wenn zwischen der Ankündigung und der Info-Veranstaltung lediglich vier Tage liegen und die gerade beendete Winterpause genug Gelegenheit zur Information geboten hätte. Die bislang nicht in den Prozess involvierten Gruppen, Fanclubs etc. wird so die Möglichkeit zur internen Meinungsbildung, zum Heranziehen zusätzlicher Informationen und auch der Vernetzung von Gruppen untereinander genommen. Die Bildung einer strukturierten Opposition gegen die Umbaupläne wird somit von vorneherein erschwert.

Wir sprechen uns hiermit gegen diese Umstrukturierung und somit eine Spaltung der Heimkurve aus.
Für eine freie Stehplatztribüne ohne Platzzwang!

Meenzer Metzger '99 - offizieller Fanclub von Mainz 05

Die Meenzer Metzger dazu

Bruchwegteufel, Samstag, 26.01.2019, 12:46 (vor 82 Tagen) @ pattymainz05

eine "breite Zustimmung" dürfte damit wohl kaum noch erreicht werden, oder?

Nein zur Fankurve 2.0

Bruchwegteufel, Samstag, 26.01.2019, 12:59 (vor 82 Tagen) @ Meenzer Metzger '99

Mal ne kurze Frage: Der Verein behauptet ja er hätte das ganze mit "Fanvertretern" ausbaldowert.
Laut meinem Gedächtnis seid ihr doch aber mit USM und Supporters die wichtigste Gruppe?
Und ihr wusstet so überhaupt nix?
Kommt mir irgendwie komisch vor.....

Nein zur Fankurve 2.0

Meenzer Metzger '99, Sonntag, 27.01.2019, 14:33 (vor 81 Tagen) @ Bruchwegteufel

Wichtigkeit liegt ja im Auge des Betrachters. Fest steht, dass wir mit der Szene Mainz seit mehreren Jahren nicht mehr gemeinsame Sache machen und auch nicht als Teil dieser bezeichnet werden wollen.

Nein zur Fankurve 2.0

Bruchwegteufel, Sonntag, 27.01.2019, 14:38 (vor 81 Tagen) @ Meenzer Metzger '99

ok da bin ich nicht so up to date. danke für die info ;-)

Nein zur Fankurve 2.0

DON, Montag, 28.01.2019, 13:33 (vor 80 Tagen) @ Meenzer Metzger '99

Danke. Meine persönliche Einzelmeinung wird anscheinend doch von einer "Hand voll Leuten" geteilt.

Hatte am Samstag die Gelegenheit mich persönlich mit einem der weiter oben genannten "käuflichen" Fanvertretern auszutauschen. ;o)

Ich habe den Eindruck, dass sämtliche Aspekte und auch die von mir und den Metzgern vorgetragenen Kritikpunkte bereits vor der öffentlichen Diskussion auf dem Tisch lagen und ernsthaft abgewogen worden. Im Endeffekt wurde dann entschieden, für das zu stimmen und das zur Abstimmung zu stellen, was für die eigene Interessensgruppe am Besten ist, auch wenn das dort intern vielleicht auch kontrovers diskutiert wurde. Die Absplittung der unteren Bereiche - zwecks Auflagenerfüllung der Feuerwehr - ist ein Kompromiss, wollte so bestimmt auch keiner.

Trotzdem muss man das nicht gut finden und es sind sicher auch noch andere Kompromisszenarien denkbar. Der Vorschlag der Metzger, geht doch einfach hoch und lasst alles so wie es ist - ist einer. Meiner wäre: Macht das mal wie geplant, lasst zwecks Auflagenerfüllung auch die Klappstühle einbauen, nehmt aber den gleichen Eintrittspreis und ganz wichtig: Kommuniziert, ähnlich wie es bei den Supporter-Plätzen auf der Gegengeraden gemacht wurde, ganz klar, dass während dem Spiel nicht gesessen wird und (das wäre ein neuer Vorschlag), dass man keinen Anspruch darauf hat, selbst wenn auf der Karte Reihe 5, Platz 28 steht, dort auch platz zu nehmen. Das wäre ein Kompromiss der allen gerecht werden könnte und wenn der Verein ja gar kein finanzielles Interesse hat, durchaus umsetzbar wäre. Auf der Gegengeraden haben die Leute ja auch Sitzplätze und stehen 90 Minuten...

Nein zur Fankurve 2.0

smart05, Montag, 28.01.2019, 17:41 (vor 80 Tagen) @ DON

Noch immer hat niemand die Frage zufriedenstellend beantwortet, wo die 1000-1500 Leute hinsollen, die vom Stimmungsblock verdrängt werden.
Ich sehe auch bei einem Nürnberg-Spiel in Q und schon gar nicht in R genug Platz für so viele "zusätzliche" Leute.
An die vielen sozialen Kontakte ("unsere Ecke, wo wir alle immer stehen"), die in den letzten sieben Jahren entstanden sind, denkt dabei auch keiner. Da wird das meiste zerrissen werden, wie es sich auch bereits vor zwei Jahren andeutete, als der Stimmungsblock probeweise nach oben zog.
Es gibt auch Argumente für den Umbau. Das sehe ich auch so, aber meiner Meinung überwiegen die Nachteile.

Nein zur Fankurve 2.0

Fathi, Gunsenum, Montag, 28.01.2019, 20:20 (vor 80 Tagen) @ smart05

Also ich habe am Samstag niemanden im R-Block angetroffen, der Fankurve 2.0 für ne gute Idee hält...nicht mal Herr G. aus L. :-D

Klar habe ich keine repräsentative Umfrage gemacht, aber selbst der Typ mit dem Umfragezettel und Ordner haben von sich aus gesagt: wasn Quatsch!

Ich hab auch keinen Ultra getroffen, der mir das erklären konnte. Nichtsdestotrotz gut zu wissen, dass alle Argumente schon vorher auf dem Tisch lagen.

Trotzdem bin ich überzeugt, dass das nichts nützt und die Stimmung dadurch nicht besser wird. Dazu müssten wir uns alle an die eigene Nase fassen und vor allem mehr zusammen supporten und wieder Bezug zum Geschehen auf dem Rasen herstellen.

Für uns als gemischte Gruppe (manche mit DK, andere kommen oft aber nicht immer) kommt das Konstrukt fester Stehplatz sowieso nicht in Frage. Wenn das aber kommt, erwarte ich Lücken unten und oben stehen wir dann wie die Heringe...Naja, wer das für erstrebenswert hält...

Sicherheitsfrage

neustädter @, JWD, Montag, 28.01.2019, 22:36 (vor 80 Tagen) @ DON

Nehmen wir mal an, der Stimmungsblock zieht hoch, nehmen wir mal an alles wird gut und es hat sich gelohnt: warum muss der untere Bereich gerade dann aus "sicherheitstechnischer Sicht" verkleinert werden?

Ich konnte leider heute nicht zur Diskussion und erkenne es auf den Skizzen nicht genau, aber wo ist jetzt der große Unterschied zwischen aktuell und zukünftig? In puncto Sicherheit wohlgemerkt. Warum muss hier eine Verknappung verbeigeführt werden mittels Stühlen? Ernst gemeinte Frage...

Salopp: wenn es brennt bin ich doch aktuell und auch zukünftig trotz Stehplätzen aus Reihe 1-14 schneller in Sicherheit als aus Reihe 25 wo ich jetzt stehe da ich unten doch sowohl durch die regulären Eingänge raus kann oder aber zur Not aufs Feld...übersehe ich hier was?

Sicherheitsfrage

OPM, Montag, 28.01.2019, 22:53 (vor 80 Tagen) @ neustädter

Die Verknappung der Kapazität ist notwendig für ein neues Fluchtungskonzept. Damit können Treppenaufgänge wegfallen und somit ein wirklich breiter und kompakter Stimmungskern weiter oben entstehen. Der dann nicht durch frei zu haltende Treppen ständig unterbrochen ist, was ein echter Stimmungskiller sein kann.

Aber heute abend auf der Infoveranstaltung hat sich ein ganz charmanter neuer Ansatz entwickelt. Durch Safe-Standing könnte die notwendige Verknappung erzielt werden, aber trotzdem auch unten weiterhin Stehplätze zum gleichen Preis angeboten werden. Wird jetzt rechtlich geprügt und fand bei den Anwesenden breite Zustimmung. War insgesamt ein sehr konstruktiver, respektvoller und sachlicher Abend! Daumen hoch!

Sicherheitsfrage

neustädter @, JWD, Montag, 28.01.2019, 23:03 (vor 80 Tagen) @ OPM

Ja, aber der Stimmungskern beginnt doch, so wie ich das verstehe, ab "Eingangsebene" aufwärts. Was haben die unteren Plätze damit zu tun? Die Zugänge zur unteren Ebene sind doch auch nach der Umwandlung identisch mit dem jetzigen Konzept, oder? Wenn ja ergibt das Argument "Fluchtwege planen" keinen Sinn weil man dann ja bereits mit dem aktuellen Konstrukt dann was falsch machen würde...

Sicherheitsfrage

OPM, Montag, 28.01.2019, 23:15 (vor 80 Tagen) @ neustädter

Baurecht ist ne schwere Sach...warum Vorschriften so sind wie sie sind und ob die Sinn ergeben, frag mich bitte nicht. Aber die Prüfung hat es so ergeben, dass eine Verringerung unten notwendig ist, um die Treppen oben wegzunehmen.

Sicherheitsfrage

kostemer, Dienstag, 29.01.2019, 07:32 (vor 79 Tagen) @ OPM

Aber heute abend auf der Infoveranstaltung hat sich ein ganz charmanter neuer Ansatz entwickelt. Durch Safe-Standing könnte die notwendige Verknappung erzielt werden, aber trotzdem auch unten weiterhin Stehplätze zum gleichen Preis angeboten werden. Wird jetzt rechtlich geprügt und fand bei den Anwesenden breite Zustimmung. War insgesamt ein sehr konstruktiver, respektvoller und sachlicher Abend! Daumen hoch!

Ist mit Safe-Standing das hier gemeint? Wäre das dann nur im unteren Bereich geplant (da wo laut der vorgestellten Planung die Klappsitze gewesen wären) oder überall?

Sicherheitsfrage

OPM, Dienstag, 29.01.2019, 07:57 (vor 79 Tagen) @ kostemer

Nur unten.

Wer sich heut´noch net uffgereeecht hat: Fankurve 2.0

Hexemerin, Sonntag, 27.01.2019, 21:43 (vor 81 Tagen) @ Captain Spaulding

"Die Fans im Stimmungszentrum können kompakter zusammenstehen und aus dem oberen Teil der Tribüne andere Bereiche besser erreichen und so zum Einstimmen motivieren."

Ich erinnere mich, dass am Bruchweg auch mal die Szene vom Zaun weg nach weiter hinten ging, und der Vorsänger stand dann auf einem Podest hinter mir. Also ich fühlte mich mehr motiviert, als der Vorsänger vor mir stand und uns auch durch Gesten immer wieder aufgefordert hat mitzumachen.

Wer sich heut´noch net uffgereeecht hat: Fankurve 2.0

pattymainz05 @, Sonntag, 27.01.2019, 21:48 (vor 81 Tagen) @ Hexemerin

Ludo :love:

Der Q-Block dazu

sjott @, Montag, 28.01.2019, 10:28 (vor 80 Tagen) @ Captain Spaulding

Die AZ dazu:

holger @, Montag, 28.01.2019, 11:11 (vor 80 Tagen) @ Captain Spaulding

Unser Fazit zur Infoveranstaltung „Fankurve 2.0“ Teil 1

Meenzer Metzger '99, Montag, 28.01.2019, 21:39 (vor 80 Tagen) @ Captain Spaulding

Die heutige Diskussionsveranstaltung des Vereins hat sicher einigen dabei geholfen, sich ein kompletteres und auch differenziertes Bild der Umbaupläne zu machen. Sicher waren auch ein paar Tage Abstand nach einem Spieltag mit vielen Diskussionen um die Rheinhessentribüne 2.0 nicht schlecht, um das vorgelegte Konzept zu reflektieren.

Zunächst ist positiv hervorzuheben, dass der Verein gemeinsam mit den Fans an einer Weiterentwicklung der Stimmung und des Stadions arbeitet. Auch die Idee, eine Umfrage zu starten und dadurch ein Meinungsbild einzuholen, ist grundsätzlich eine gute. Ein wichtiger Kritikpunkt bleibt aber weiterhin der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Mainz 05 hätte die Möglichkeit gehabt, das Konzept bereits in der Winterpause vorzustellen und den heutigen Termin der Diskussionsrunde deutlich früher bekanntzugeben.

Das Thema Stimmung im Stadion am Europakreisel ist ein diffiziles. Natürlich kann eine Verlegung des Stimmungskerns positive Impulse setzen. Über eine verbesserte Stimmung würde sich sicher jeder freuen. Positiv ist auf jeden Fall, dass sich die Verantwortlichen von Verein und Fanszene Gedanken machen und man bestrebt ist, eine Verbesserung herbeizuführen. Im Falle eines Umzuges muss unserer Meinung nach aber ein Kompromiss mit den direkt Betroffenen gefunden werden, von denen sich heute Abend doch einige negativ zu den Plänen geäußert haben.

Der Umzug der aktiven Fanszene in den oberen Bereich bleibt trotz des heutigen Abends eines der großen Streitthemen. Insbesondere die direkt vom Umzug Betroffenen haben sich heute Abend deutlich hierzu positioniert und ihre Ablehnung der Pläne kundgetan. Hier ist vielleicht trotz des grundsätzlich positiven Kommunikationsprozesses im Vorfeld einiges nicht oder zumindest schlecht mit den Betroffenen abgesprochen worden. Das hier entsprechend Unmut entsteht kann man dann auch nachvollziehen.

Kommen wir aber nun zum – zumindest für uns – wesentlichen Problem: den Vario-Sitzen! Zum einen bitten wir darum, nie wieder, also wirklich nie wieder den Begriff „Stitzer“ zu benutzen. Ernsthaft!!! Zum anderen können wir nach wie vor nicht nachvollziehen, künftig für die gleiche Leistung nahezu den doppelten Preis zu bezahlen. Hier hat der Verein auch keine Argumente vorgebracht, warum eine solche Preiserhöhung nötig sein soll. Außerdem sind Vario-Sitze auch kritisch, weil in diesem Bereich ein spontanes Mitnehmen von Freunden und damit auch ein Wachsen von Fangruppen nicht möglich sind. Das kann nicht im Sinne des Vereins sein. Für den Verein sollte sich ebenfalls die Frage stellen, ob die durch No-Shows entstehenden Lücken (die es ja jetzt schon auf der Gegengerade zu genüge gibt) das Bild einer Mainz-05-würdigen Heimkurve produzieren würden.

Weiterhin sehen wir ein riesiges Problem bei der Vergabe der Vario-Sitze. So gab es seinerzeit schon beim Umzug aus dem Bruchweg ins Stadion am Europakreisel jede Menge böses Blut zwischen Gegengerade-Besuchern und dem Verein. Der Verein schaffte es nicht, Fan- und Freundesgruppen, die am Bruchweg seit Jahren zusammen gestanden hatten, auch im neuen Stadion gemeinsame Plätze zuzuweisen, obwohl hier nahezu identische Kapazitäten vorhanden waren. Ein solches Organisationsversagen könnte auch nun eintreten.

Unser Fazit zur Infoveranstaltung „Fankurve 2.0“ Teil 2

Meenzer Metzger '99, Montag, 28.01.2019, 21:39 (vor 80 Tagen) @ Meenzer Metzger '99

Weiterhin stellt sich die Frage was passiert, wenn es – wie auf der Gegengerade – mehr Nachfrage als Plätze gibt? Für den Q- oder den R-Block ist das gar kein unrealistisches Szenario. Nach welchen Kriterien soll dann die Kartenvergabe erfolgen? Michael Kammerer brachte hier ernsthaft die Möglichkeit eines Losverfahrens ins Spiel. Wie ein solches Losverfahren aussehen soll, dazu hat sich der Verein wohl noch keine Gedanken gemacht. Es kann also nach dem Umbau durchaus passieren, dass Freunde und Gruppen sich nach an unterschiedlichen Stellen im Block wiederfinden ohne die Möglichkeit zu haben, gemeinsam Fußball zu schauen. An der Aussage Kammerers zeigt sich deutlich, dass das gesamte Verfahren reichlich unausgegoren und/oder schlecht konzipiert ist. Auch Fragen nach „Safe-Standing“ (dem Anbringen von Wellenbrechern alle zwei Reihen) als Alternativen hat der Verein offensichtlich nicht auf dem Schirm gehabt und wirkte auch hier nicht gerade professionell vorbereitet.

Wirkliche Alternativen für feste und für den Zuschauer sehr teure Vario-Sitze hat der Verein leider nicht vorgelegt. Beispiele könnten sein, die Preise nicht zu erhöhen und – falls es baurechtliche Vorgaben gibt – die Vario-Sitze nicht fest zu vergeben. Auswärts erlebt man es ja immer wieder, dass es Stehplatzkarten für Sitzplätze gibt. Und dort funktioniert die Selbstorganisation ja auch regelmäßig, warum also nicht zu Hause? So könnte man die vorgeschriebene Kapazitätsverringerung erreichen und dennoch verhindern, dass derzeit unten stehende Gruppen benachteiligt werden.

Dies bestätigt auch die am Ende der Infoveranstaltung stattgefundene kurze Umfrage nach dem Meinungsbild der Anwesenden. Hier gab es eine klare Mehrheit für einen Umzug des Stimmungskerns bei gleichzeitiger Ablehnung der Vario-Sitze!

In der Summe muss man sagen, dass das Konzept so wie es vorgelegt wurde, für uns nicht zustimmungsfähig ist. Der Verein muss hier vielmehr seine Hausaufgaben machen, nacharbeiten und ein Konzept vorlegen, das eine Verbesserung der Stimmung ermöglicht, ohne Fans und Gruppen im unteren Bereich finanziell oder anderweitig zu benachteiligen sowie ein flexibles Wachsen zu ermöglichen. Mit einem guten Konzept können so alle Interessen gewahrt und Mainz 05 gemeinsam vorangebracht werden.

Meenzer Metzger

Unser Fazit zur Infoveranstaltung „Fankurve 2.0“ Teil 2

DON, Dienstag, 29.01.2019, 13:32 (vor 79 Tagen) @ Meenzer Metzger '99
bearbeitet von DON, Dienstag, 29.01.2019, 13:35

Meine Rede! Entweder schreiben die Metzger bei meiner exklusiven "Einzelmeinung" ab, oder ich sollte mich da um eine Mitgliedschaft bewerben *gmpffff*

Ernsthaft, die Killerargumente gegen die Aufsplittung mit festen sitzen nochmal kurz zusammengefasst:

- Höhere Kosten für die Besucher
- Splittung von Gruppen, da nicht alle mitziehen oder siehe dritter Punkt
- Gruppen durch untransparente Platzvergabe oder gar Auslosung willkürlich im Block verteilt werden
- Keine spontane Mitnahme von Besuchern, also keine neue Fanbase
- Weniger Zuschauer, da geringere Gesamtkapazität
- Löcher in der roten Wand durch schönwetterfans mit festem Platz (auch noch an sehr exponierter Stelle)
- volle und enge Reststehplätze mit teilweisen Sichtbehinderungen

Bei aller Euphorie und Aktionismus für eine bessere Stimmung, das muss auch gesehen werden.

Der jetzt bei der Veranstaltung aufgetauchte Kompromiss, mit den Safersex-Plätzen deckt sich fast mit dem von mir bereits gebrachten Vorschlag, die Variositze ohne Platzanspruch zum gleichen Preis wie den Steher zu vergeben, geht aber in eine noch bessere Richtung, bei der sogar Missverständnisse auf Grund der auf den Karten aufgedruckten Platznummern vermieden werden. So kann dann doch noch ein Schuh draus werden.

Das Argument "Wir standen schon immer da" ist zwar auch eins, aber selbst als Kleingruppe ist ein Umzug zumutbar, wenn der Effekt (Stimmung) die Mittel heiligt und vor allem die Rahmenbedingungen stimmen - die stimmten bei dem ersten Wurf nunmal überhaupt nicht. Ich hoffe mal, dass es jetzt tatsächlich in die richtige Richtung geht und auch mal unkonventionell gedacht wird. Ich wünsche mir für Mainz 05 nichts mehr, als eine echte Bruchwegatmosphäre. Das macht Spaß und zieht die Leute auch irgendwie magisch an! Da will plötzlich wieder jeder ein Teil davon sein. Kann man drüber streiten, ob man solche Eventfans grundsätzlich will, aber wir hatten jetzt lange genug das Battle Dauerschleife vs. kurze FSV-Rufe und leere ränge sind nun mal shice.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum