Es hat sich ausgegrindelt (Rund um Fußball)

strombergbernd, Dienstag, 02.04.2019, 15:33 (vor 20 Tagen) @ MPO
bearbeitet von strombergbernd, Dienstag, 02.04.2019, 15:42

DFB-Präsident Reinhard Grindel tritt zurück

Der Druck wurde immer größer, jetzt steht nach SPIEGEL-Informationen eine Entscheidung bevor: Reinhard Grindel wird vom Posten des DFB-Präsidenten zurücktreten.


Quelle: Spiegel

Es kann mir wohl keiner erzählen, dass Grindel nur wegen der 78.000 Euro zurückgetreten ist, die er als AR-Vorsitzender bekommen hat.

Lt. Spiegel hat Grindel das Geld für seine Tatigkeit als AR-Vorsitzender der DFB-GmbH für den Zeitraum Juli 2016 bis Juli 2017 bekommen. DFB-Präsident war er seit April 2016, d.h. den Job als AR-Vorsitzender hat er aufgrund seines Amtes beim DFB e.V. gehabt und mutmaßlich nicht, weil er so schön ist. Daneben sind oder waren noch der DFB e.V.-Schatzmeister und der DFB e.V.-Generalsekretär im AR Mitglied. Dass die Leute dafür Sitzungsgeld, Aufwandsentschädigung etc. bekommen ist normal. Dass ein AR-Vorsitzender etwas mehr bekommt, als "einfache" AR-Mitglieder ist bei jeder stinknormalen Gedöns-AG so.

Herr Grindel mag nicht der sympathischste Fußball-Funktionär Deutschlands sein. In der Sache mit Özil hätte er sich anders verhalten sollen. Aber wenn diese 78.000 Euro der Grund sein sollen für eine Affäre, dann fällt seinen Gegnern halt nichts besseres ein. Es ist wie üblich: Wenn ich einen Geschäftsführer los werden will, prüfe ich mal seine Reisekostenabrechnungen. Da findet sich immer was.

--
"He is not my president!" (Henry Kissinger über Richard Nixon)
"Das Wurstbrot ist eine Kulturkonstante." (Jochen Malmsheimer)
"Jeder glaubt immer, sein Pups riecht gut, aber das ist nicht so. (Dieter Bohlen)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum