AZ: Warum Mainz 05 keine Trainerdiskussion führt (Presselinks)

Hechtsheimer, Dienstag, 02.04.2019, 08:50 (vor 79 Tagen) @ Seminator

Ich mach Sandro einige Vorwürfe, denn da habe ich den Eindruck, dass da mehr von ihm kommen müsste. Ich halte aber zum jetzigen Zeitpunkt wenig von einer Trainerdiskussion, weil ich überzeugt bin, dass die Mannschaft das Problem ist. Sicher könnte ein neuer Trainer was bringen, aber in meinen Augen nur kurzfristig. Im Sommer würden wir aber wieder mit den selben Problemen konfrontiert werden. Es wird Zeit, dass man harte Entscheidungen trifft. Am besten jetzt und spätestens im Sommer.

Ich fand die Entscheidung im letzten Jahr absolut nachvollziehbar an Sandro festzuhalten. Unvergessen ist für mich die Diskussion in der Arena mit ihm, da hatte er mich (und ich denke auch viele Andere) mitgenommen. Überzeugt bin ich inzwischen nicht mehr. Ich glaube, dass er sich viel vorgenommen hatte und dann als sich erste Misserfolge einstellten, unsicher wurde (hat mal glaube ich MPO deutlich besser formuliert, junge Trainer und so). Ich denke jetzt gar nicht so an diese Saison, da gehe ich von aus, dass wir noch einige Pünktchen holen werden. Mir geht es um die nächsten Jahre und da sehe ich trübe Zeiten. Martin hatte zu Beginn nur Sympathien für sich, Sandro ist bereits mit einem Negativ Touch gestartet und da wir damals interne Verwerfungen im Verein hatten, stand auch keiner bereit, sich schützend vor ihn zu stellen. Da hat der Verein komplett versagt! Das ist aber Fakt und ein Teil des Prozesses, den man auch nicht mehr umkehren kann. Ich glaube nicht, dass sich an dem Negativ Status den er bei einem großen Teil der Fans hat noch etwas ändern wird.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum