Update: Unser Spiel, das Handspiel von Insua (Rund um Fußball)

Lerche51, Montag, 27.08.2018, 08:51 (vor 79 Tagen) @ knightclub

Das Handspiel war unstrittig, es ging um die Beurteilung.

Also, inwieweit die Handbewegung "unnatürlich" war und der Spieler aus der Distanz die Möglichkeit hatte, die Berührung zu verhindern.

Kann man schon so entscheiden, dass es keine Einflussmöglichkeit mehr gab. Aber was mich ärgert, in gefühlt 75% der Fälle wird da auf 11er entschieden. Mich nervt, dass Handspiel und Auslegung seit Jahren ein Thema ist und es da keine Lösung gibt.

Wenn die FiFa / DFB dann handeln würden und sagen, alles, was aus weniger als 2 Metern Distanz angeschossen wird, zählt nicht als Hand, alles darüber ist strafbar, dann kann man damit leben. In Zeiten von Hawkeye & Co ließe sich solch eine Distanz bestimmt auch errechnen.

Die Schiris lassen in der Auslegung jede einheitliche Linie vermissen. In Flutlicht haben sie die Szene aus der Partie Hertha-Nürnberg gezeigt, in der Rekik den Ball aus kurzer Distanz an die Hand bekommt, die Hand aber in natürlicher Position neben dem Körper hatte. Da gab‘s - nach VAR-Studium - 11er. Der war IMO keiner, der in unserem Spiel zu 100%, hat Insua doch beide Hände auf Kopfhöhe. Einfach nur ärgerlich, wie unterschiedlich die Schiris pfeifen/beurteilen, trotz VAR.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum