Update: Unser Spiel, das Handspiel von Insua (Rund um Fußball)

frodoNtour, Montag, 27.08.2018, 08:46 (vor 23 Tagen) @ knightclub

Das Handspiel war unstrittig, es ging um die Beurteilung.

Also, inwieweit die Handbewegung "unnatürlich" war und der Spieler aus der Distanz die Möglichkeit hatte, die Berührung zu verhindern.

Zum Thema Handspiel schreibt der DFB hier:

Auch die Entfernung zwischen Spieler und Ball ist zu beachten. Im Klartext heißt dies, dass der Schiedsrichter beurteilen muss, ob der Spieler überhaupt eine Chance hatte, dem sich nähernden Ball auszuweichen. Auch die Position der Hand kann eine entscheidende Rolle spielen. Befindet sie sich nämlich in einer unnatürlichen Haltung, muss auch von Absicht ausgegangen werden.

Von der Entfernung her muss es also nicht als Handspiel gesehen werden. Ich sehe aber den Aspekt der Position: Wenn ich in einer Kopfballsituation den Arm so weit nach oben strecke, dann ist der absichtlich dort.

Bei Freistößen sieht man es bspw. so:

Das typische Beispiel hierfür sind Spieler in einer Mauer, die zum Schutz des Gesichtes einen Arm hoch halten. Springt der Ball nun gegen diesen Arm, so liegt zwar sicherlich keine aktive Bewegung zum Ball vor – der Arm hat jedoch dort oben nichts verloren, und deswegen handelt es sich um ein absichtliches Handspiel. Die Regel geht sogar soweit, dass ein Handspiel auch dann absichtlich erfolgt, wenn der Spieler den Kontakt zwischen Ball und Hand zwar vorhersehen kann, ihn aber nicht verhindert.

Ich sehe in unserer Situation durchaus größere Parallelen. In einer Kopfballsituation ist ein Kontakt zwischen hochgestrecktem Arm und Ball meiner Ansicht nach vorhersehbar.

Sagt der Laie ganz naiv.

PS: Am Ende ist es zum Glück egal :-)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum