Heidel verkündet Rücktritt (Rund um Fußball)

MPO @, Fürth, Montag, 25.02.2019, 13:37 (vor 84 Tagen) @ knightclub

Andererseits hat Heidel nunmal den Kader zusammen gestellt und die Trainerwahl getroffen. Abstiegskampf ist eine Verfehlung des sportlichen Ziels und schon mit dem Rauswurf von Breitenreiter und der Verpflichtung Weinzierls lag er ja schon mal daneben (auch wenn Breitenreiter sicher nicht ein Trainer ist, um höhere Aufgaben anzugehen. Aber auch ein Favre war vor Gladbach keiner, den man als Spitzentrainer auf dem Zettel hatte, solide ja, aber sonst (s. Hertha-Zeit).

Es ist heute aber auch wirklich schwer, einen guten Trainer zu finden. Nachdem England auch aufgewacht ist und festgestellt hat, dass all die sündteuren Kicker nicht mal halb so viel Wert sind und taugen, wenn sie keinen Trainer haben, der daraus eine schlagfertige Truppe baut, ist der Markt sehr ausgedünnt. Es wird früh clever gehandelt (Leipzig mit Nagelsmann - und ich vermute mal, das Rose auch bereits einen klaren Weg hat, wo es nächste Saison für ihn weitergeht). Ich fand sowohl Weinzierl als auch Tedesco als Pokerspiel beide vollkommen nachvollziehbar. Auch die Ablösung von Breitenreiter. Aber wie schon gesagt: Je jünger ein Trainer ist, desto wahrscheinlicher ist auch mal, dass er überfordert wird mit der Situation. Gerade bei Schalke.

Ich glaube nicht, dass es nur der böse Toennies ist, der hat sich wirklich für seine Verhältnisse extrem zurück gehalten (bis zur Forderung nach Unterstützung für Heidel).

Ich glaube auch nicht, das Toennies die Ursache ist. Ich denke eher, dass diverse Einflüsterer und anderweitig Mächtige bei Schalke dort mehr und mehr Oberwasser bekommen haben. Die sportliche Misere ist da halt sehr hilfreich.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum