Die Meenzer Metzger dazu (Rund um Fußball)

pattymainz05 @, Samstag, 26.01.2019, 12:34 (vor 82 Tagen) @ Meenzer Metzger '99

Auf deren Facebook-Seite:

Nein zur Fankurve 2.0!

Mainz 05 will umbauen und hat Großes vor! Dafür hat der Verein zusammen mit einigen Fanvertretern bereits seit letztem Sommer an einem Konzept gearbeitet. Treffen soll es die nach Dortmunds Südtribüne zweitgrößte durchgängige Stehplatztribüne Deutschlands. Im Kern will das Konzept des Vereins die Tribüne zweiteilen: Die ersten neun Reihen sollen mit Variositzen versehen werden und ab Reihe 14 soll der „echte“ Stehplatzbereich beginnen. Die Gründe dafür sind, laut Aussage von Mainz 05, nicht weniger als ein Traum von einem „ausverkauften Stadion, einer rauschenden Atmosphäre und einem auch in Zukunft echten Heimvorteil“. Wow! Und diese Ziele will man ganz einfach mit einer baulichen Maßnahme erreichen?! Ach, wenn es denn so einfach wäre.

Eins vorweg: Die Auslastungsprobleme wird man auch durch eine Verknappung der echten Stehplätze nicht beseitigen können. Viel sinnvoller als diese Verknappung sind die anderen Wege, die Mainz 05 zur Zuschauerbindung beschreitet: Das 05er Klassenzimmer, das neue Zelt hinter der Rheinhessentribüne und die Konzentration auf das, was Mainz 05 ausmacht: Kampf, Leidenschaft und Spielkultur auf dem Rasen.
Die Stimmung im Stadion kann man alleine durch einen Umbau unserer Meinung nach nicht einfach verbessern. Dazu bedarf es auch und vor allem eines Umdenkens der Stimmungsverantwortlichen. Aber was hält diese davon ab, auch ganz ohne Umbau ihre Plätze zu wechseln? Lassen sich dann die neuen Bannerplätze nicht realisieren?
Die Vorteile eines solchen Umbaus sind also zunächst einmal nicht offensichtlich. Dafür sind die Nachteile nicht von der Hand zu weisen.

Mainz 05 behauptet, durch den Umbau entstünden Freiräume. Das Gegenteil ist der Fall. Der Platz in den Blöcken Q und R wird künstlich verknappt, über die Jahre gefundene Strukturen werden aufgrund der Fanwanderung aufgebrochen und es wird nicht ausbleiben, dass Fanclubs und Fans von ihren Stammplätzen vertrieben werden.

Mainz 05 behauptet, dass das Sichtfeld der anderen Fans vergrößert wird, da koordiniertes Fahnenschwenken im oberen Bereich der Tribüne stattfände. Das Gegenteil ist der Fall. Das Sichtfeld wird nur für die Fans größer, die im unteren, teureren Bereich stehen. Der Rest muss sich auf einer viel kleineren Fläche mit dem optischen Support arrangieren. Ein Ausweichen in die oberen Bereiche der Tribüne oder die Seiten wird erschwert. Dadurch entsteht keineswegs ein besseres Wir-Gefühl, sondern im Gegenteil viel mehr Konfliktpotenzial.

Mainz 05 behauptet, dass das Stimmungszentrum enger zusammenrücken würde und so andere Bereiche besser erreicht werden könnten. Dass dadurch die anderen Fans noch weiter bevormundet werden, wird nicht erwähnt. Einfach nur Fußball zu gucken, ist nicht mehr ohne Weiteres möglich.

Mainz 05 behauptet, dass durch den Umzug begehrte Plätze nah am Tor und am Spielfeld frei würden. Das ist sicherlich korrekt. Aber für wen werden diese Plätze frei? Und zu welchem Preis? Ein spontanes Mitbringen von Freunden wird im festen Stehbereich nur selten eine Option sein. Im unteren Bereich entstünde eine geschlossene, fast schon elitäre Gesellschaft, die sich die teuren Plätze leisten können. Bessere Plätze für bessere Leute? Für uns gehören die Fans so nahe wie möglich ans Geschehen – direkt an der Grasnarbe.

Mainz 05 will neue Bannerplätze schaffen. Das ist schön und gut, allerdings ist hier das Fell des Bären wahrscheinlich schon vor dem Umbau aufgeteilt und die Plätze bereits vergeben. Fanclubs die weiterhin bei ihrem Banner stehen möchten, können dies nur tun, wenn sie bereit sind, dafür wesentlich mehr zu zahlen.

Wir möchten nicht unerwähnt lassen, dass Mainz 05 mit dem Umbau außerdem die Vision einer inklusiven Tribüne verbindet, auf der auch Rollstuhlfahrer ihren Platz hätten. Für uns wäre dies der einzig charmante Aspekt, sollten die Rollstuhlfahrer durch die neuen Bannerplätze denn überhaupt etwas sehen können.

Ein „Geschmäckle“ hat es, wenn zwischen der Ankündigung und der Info-Veranstaltung lediglich vier Tage liegen und die gerade beendete Winterpause genug Gelegenheit zur Information geboten hätte. Die bislang nicht in den Prozess involvierten Gruppen, Fanclubs etc. wird so die Möglichkeit zur internen Meinungsbildung, zum Heranziehen zusätzlicher Informationen und auch der Vernetzung von Gruppen untereinander genommen. Die Bildung einer strukturierten Opposition gegen die Umbaupläne wird somit von vorneherein erschwert.

Wir sprechen uns hiermit gegen diese Umstrukturierung und somit eine Spaltung der Heimkurve aus.
Für eine freie Stehplatztribüne ohne Platzzwang!

Meenzer Metzger '99 - offizieller Fanclub von Mainz 05


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum