„Neuanfang“ Nationalmannschaft... (Rund um Fußball)

MPO, Fürth, Montag, 15.10.2018, 10:19 (vor 31 Tagen) @ Nope

Grosse Teile des Neuanfangs hätten vor der WM passieren müssen. Ganz vorne bei T Müller und Neuer, ggfs Gomez.

Ja. Nein. Ist nicht einfach zu sagen. Der Kader ist rein formell einer der Stärksten bei der WM gewesen. Ich kann verstehen, dass Löw auf - zumindest von der Papierform her - Weltklassespieler nicht verzichten mag, die auch schon gezeigt hatten, dass sie "es" können. Er hätte auch mit Sane, Demme, Brandt, Wagner etc. genauso scheitern können und dann hätten alle nach den "Alten" gerufen.

Aber lassen wir das. Löw ist die längste Zeit Bundestrainer gewesen. Oder, die N11 versinkt in der Bedeutungslosigkeit - in dem Sinne, dass sich die Fans nen feuchten Kericht scheren. Ich für meinen Teil gucke schon lange nur noch gelegentlich hin.

Ach je... Bedeutungslos ist so ein großes Wort. Das lässt sich in der Breite sehr schnell ändern. Wenn in einem halben Jahr eine junge Elf die Gegner über den Platz hetzt und erfolgreich ist, sind alle wieder da. Und im Gegensatz zu einem Verein kann eine Nationalelf relativ schnell sich krass verändern.

Ob Löw der Richtige ist, kann man auch nie einfach sagen. Klopp ist ein überragender Trainer, trotzdem ist er mit Mainz abgestiegen und auch Dortmund ist mit ihm mal beinahe untergegangen. Manche Dinge schleifen sich zu sehr ein und nutzen sich ab oder werden zu selbstverständlich und dann übersieht man, dass es nicht mehr gut ist. Quasi eine Betriebsblindheit. Ich vermute mal, dass Löw und sein Kader in der gleichen Situation sind. Wenn man ein paar der Aussagen der Spieler hernimmt, dann merkt man auch, dass intern nicht alles passt. Wie Kimmich bspw. allgemein sagt, dass wir zu langsam (ab)spielen und handeln - das sind schon so ein paar Indizien, dass bspw. so mancher mehr den Namen rumträgt als wirklich Leistung bringt. Auch der Fall Özil und alle (Nicht-)Handlungen drumherum werden tiefe Gräben gegraben haben.

Es wird wohl darauf hinauslaufen, dass demnächst neue, große Impulse gesetzt werden müssen. Wie Klopp damals in Dortmund sagte: Entweder müssen viele Spieler gehen oder er. Und die N11 hat den selben Stand. Ich denke, dass es Dortmund mehr geholfen hätte, wenn Klopp Tabula Rasa hätte machen dürfen. Die Episode mit Tuchel hat gezeigt, dass es dort intern große Probleme gibt. Jetzt wird langsam gehandelt: Sahin weg, Schmelzer wird soft entfernt (indem Diallo ihm außen den Rang abläuft), für Pisczek, der körperlich eh ein Wrack ist, wurde mit Hakimi jemand geholt, der ihm in Kürze in jeder Hinsicht davon läuft.

Für die N11 steht auch sowas an. Khedira kann da nur ein Anfang sein. Auch Kroos muss auf den Prüfstand, Boateng, Hummels, Neuer, Müller.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum