„Neuanfang“ Nationalmannschaft... (Rund um Fußball)

Alsodoch @, Berlin / Mainz - Kastel, Sonntag, 14.10.2018, 11:08 (vor 30 Tagen) @ ulis05

Ich sehe das differenzierter.
Ja es gibt Probleme und Uth sowie Boateng kann ich nicht so ganz nachvollziehen. Müller auch nicht und über Neuer könnte man auch mal nachdenken.
Aber dieses schwarz-weiß denken ist auch nicht OK. Das Spiel gestern war nicht so schlecht wie es das Ergebnis aussagt. Chancen waren da, es wird zu wenig der Abschluß gesucht (meiner Meinung nach ein Problem im aktuellen Profifussball) aber eigentlich war unser Team das klar bessere. Wir wollten unbedingt den Ausgleich und haben immer mehr aufgemacht und wurden dann ausgekontert. Na und. Ich sehe da absolut Potential. Aber wir sind eigentlich nicht die Manschaft, die absoluten Ballbesitzfußball spielen kann und sollte. Aber bis vor einem halben Jahr haben wir jeden in der Quali weggehauen. Meiner Meinung nach würde uns ein guter Mittelstürmer gut helfen. So wie früher Klose oder Gomez. Aber den muß man auch haben. Da gibt es in Deutschland nicht wirklich viele. Die Topstellen sind durch Ausländer besetzt. Daher kann man es ja mal mit Uth versuchen, weitere Alternativen wären da Wagner (der ja nicht mehr will) und dann schaut man schon bei Hannover bzw. Werder.
Vielleicht würde uns eine defensivere Ausrichtung helfen, in der unsere (angeblich) schnellen Stürmer (Werner, Sane, Draxler) dann ihr Potential ausspielen könnten.
Eingeübte Standardvarianten würden eventuell auch mal helfen, den Bock umzustoßen.
Aber es war auch nicht alles schlecht. So wie bei Holland auch nicht alles gut war.
Was stimmt, ist dass noch viel Arbeit vor uns liegt.

Sehr viel, und ich sehe nicht, dass Löw dafür noch der Richtige ist.
Neuanfang heisst auch "neuer Trainer", sonst läuft alles wie bisher.

--
SC Rapide Wedding 1893 e. V.
https://unerhoertundauserlesen.wordpress.com


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum