Hausdurchsuchungen (Alles außer Fußball)

MPO, Fürth, Mittwoch, 10.10.2018, 15:50 (vor 70 Tagen) @ Weizen05
bearbeitet von MPO, Mittwoch, 10.10.2018, 16:34

Und der fAZ-Artikel kombiniert da schon andere Dinge als die "Fan-Hilfe".

http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/polizei-geht-mit-hausdurchsuchungen-gegen-mainzer...

„Mit den Durchsuchungen wollen wir ein Dunkelfeld erhellen“, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Dabei gehe es aber nicht nur um den Angriff auf die Offenbacher Anhänger. Zudem habe es drei weitere Attacken gegeben, die man aufzuklären hoffe: Im Umfeld von Spielen des 1. FSV Mainz 05 sei ein Fan des VfB Stuttgart ebenso angegriffen worden wie Anhänger des VfL Wolfsburg. Außerdem sei ein Polizist attackiert worden, als er drei der Ultraszene zugrechnete Personen beim Sprühen von Graffiti ertappte.

Vor den Durchsuchungen hatte die Polizei bereits zehn Personen ermittelt, die an den Attacken beteiligt gewesen sein sollen. Nun werde man die Ergebnisse der Durchsuchungen auswerten und weitere Tatverdächtige befragen, sagte der Polizeisprecher. „Das dauert und ist aufwendig.“

Und natürlich: Keine Ahnung, wieviel Bullshit und Zusammengereimtes auch da drin ist: Aber die Aussage scheint von der Polizei zu kommen und da werden die Durchsuchungen schon mehr eingeengt auf Personen, die öfter aufgefallen sind. Da wirkt das dann schon so, als ob die "Fan-Hilfe" die "Weicheste" aller Situationen nur erwähnt, um hier ganz großes Unheil darzustellen.

Und nur ums klarzustellen: Hausdurchsuchungen - auch bei den obigen Fällen - würde ich auch als zu krass empfinden. Da muss schon eine massive Rechtfertigkeit vorhanden sein und ich würde mich da immer per Anwalt wehren.

Ansonsten: Der Tipp, wie man sich bei Hausdurchsuchungen oder Polizeikontrollen zu verhalten hat, finde ich grundsätzlich schon ok. Man ist ja nicht rechtlos. Ich bin da auch fleissiger lawblog.de-Leser. ;-)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum