Eine Lanze für Martin Schmidt!

Mainz - Augsburg (nach dem Spiel)

Mainz – Augsburg (nach dem Spiel)

(von dito, Kigges-Forum, vom 11.2.)

Ich sehe da bei uns eine klare Linie. Ich denke, auch die Gegner wissen um die brutale – Kloppo lässt grüßen – Gefahr des Meenzer Konterspiels. Unter Schmiddi wurden entsprechend sprintstarke Spieler geholt. In der Gegenbewegung geht bei uns zum Teil sowas von die Lutzie ab. Natürlich vermisst man hin und wieder die Fähigkeiten in anderen taktischen Ausrichtungen (Ballbesitz lässt grüßen). Aber wir sind nicht Bayern, Leverkusen oder (auch wenn es diese Saison noch nicht so läuft) Gladbach.

Man muss sich auf eine Kernkompetenz festlegen. Sonst wird es so lachhaft wie beim HSV, die zu Beginn der Saison (zugegeben unter anderem Trainer) öffentlich verlautbart hatten, dass sie in spielstarke, kontergefährliche Spieler und Flair (!!!) investiert haben (gibt es sowas unter 20 Millionen?). Nach zwei, drei Spieltagen stellten sie fest, dass ihnen ein gescheiter 6er fehlte. Geld verprasst und keine klare Linie. Da lob ich mir den 05er Weg.

Auch der Rückblick auf Kloppo oder Tuchel wird gerne mal verklärt. Kloppo galt die letzten eineinhalb Jahre beim BVB als taktisch limitiert. Kein Plan B. Dann kommt Tuchel, das Gegenteil eines kloppoesken Menschenfängers. Der wird in Dortmund nie ankommen und unterm Strich ist das zu wenig, was er bisher mit seiner Mannschaft abgeliefert hat. Kloppo und Tuchel sind für mich – in ganz verschiedener Weise – absolute Toptrainer: Kloppo der Motivator und Menschenfänger. Tuchel der Taktikfuchs (pro Spiel Plan A bis C, aber die Stadt hinterm Verein ist ihm – mMn – egal).

Nach diesen herausstechenden Trainern einen wie Schmiddi zu bekommen, ist für mich ein großer Glücksfall. Martin hat sich von Anbeginn zur Stadt und uns Meenzerrn bekannt. Über die Vielseitigkeit von ihm brauche ich mich nicht auslassen. Es sind die gerne oft genannten – und wenig gewürdigten – Softskills, die für mich Schmiddi im Vergleich zu unseren „Trainergöttern“ Kloppo/Tuchel herausstechen lassen. Er lebt in unserer Stadt, trinkt im Cafe um die Ecke sein Kaffee, ist ein Mensch wie Du-und-ich. Für das Wohl des Spielers verzichtet er lieber ein bis zwei Wochen auf diesen (gelle, Pep). Und nebenbei ist er einfach ein Toptrainer.

Nach bald zwei Jahren lügen die nackten Zahlen nicht (von wegen wir hätten nur mit Dusel Erfolg – da muss diese Saison so Einiges fälschlicherweise zu unseren Gunsten entschieden werden, um den Ausgleich über die Saison zu schaffen).

Oje, für meine Verhältnisse habe ich definitiv zu viel geschrieben – nicht mein Ding. Es sollte jetzt aber mal sein. Die Kritiker sind so eifrig bei der Sache, da muss man sich (als positiv Zugewandter) auch mal äußern. Ist alles nur meine bescheidene, mehr oder weniger unqualifizierte Meinung.
Alla, jetzt nachlegen gegen Bremen. Ich drück denen die Daumen gegen Gladbach, damit es nicht wieder heißt, die haben drölf Spiele nicht gewonnen und nach dem Spiel in Mainz haben die ein kurzes Zwischenhoch…